Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Wie lange sind Quittungen grundlage für verliehenes Bargeld?

14.07.2012 21:36 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht


Sehr geehrter Rechtsanwalt,

ich habe Geld verliehen und mir das quittieren lassen bzw. diese Belege dafür habe ich.

Können diese Belege eine Grundlage für einen Prozeß sein weil ich sonst mein Geld auf 'einfachem' Wege nicht wieder bekomme.

Was können die weitere Schritte sein, die ich einschlagen sollte bzw. habe ich die Möglichkeit erfolgreich aufgrund meiner Quittungen zu prozessieren?

Danke, für Ihre Bemühungen. (Nun weiß ich nicht, wie ich Sie für Ihre Arbeit honorieren kann bzw. was üblich ist. Ich weiß momentan nicht, wie hoch
ein angemessenes Gebot für meine Anfrage ist.

Mit freundlichem Gruß

T. Eggersglüß

Sehr geehrter Ratsuchender,

besten Dank für die Anfrage, die ich anhand des von Ihnen geschilderten Sachverhaltes gerne wie folgt beantworten möchte.

Die Quittungen können als Urkunden in einem Prozess Beweiskraft erbringen und sind daher hervorragende Mittel, Ihren Anspruch zu beweisen.

Jedoch sollten Sie bedenken, dass Sie das Darlehen erst fällig stellen müssen, das Darlehen oder die einzelnen Darlehen also erst einmal gekündigt und der Gegner zur endgültigen Rückzahlung aufgefordert werden sollte.

Man kann zudem aus den Quittungen ein Schuldanerkenntnis sehen, so dass sich der Gegner bei Vorlage beim Gericht keiner eigenen Verteidigung mehr berühmen kann, denn die Quittung als Urkunde hat einen höheren indiziellen Beweiswert als eine Zeugenaussage.

Haben Sie keine Kündigungsfrist vereinbart, so richtet sich diese nach § 488 Abs.3 BGB und beträgt drei Monate.

Wenn die Kündigungsfrist abgelaufen ist, sollten Sie sodann auf Rückzahlung klagen und die darlehensweise Hingabe des Geldes mittels der Quittungen unter Beweis stellen.

Ich hoffe, hnen einen ersten Überblick über die Rechtslage gegeben haben zu können.

Bitte bedenken Sie, dass meine Einschätzung ausschließlich auf Ihren Angaben beruht.

Mit freundlichen Grüßen

Michael Grübnau-Rieken LL.M.; M.A.
Master of Laws, Magister Artium
Rechtsanwalt

Ergänzung vom Anwalt 14.07.2012 | 22:23

Ihre Überschrift lautete, wie lange die Quittungen Grundlage sind.

Ich schließe daraus, dass es Ihnen auch darum geht, einer Verjährung zu entgehen. Ein Anspruch aus Darlehen kann erst beginnen zu verjähren, wenn der Rückzahlungsanspruch fällig geworden ist.Ab dann läuft die Verjährung.

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70024 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr schnelle Bearbeitung, eine sehr kompetente,den Einzelfall betrachtende und freundliche Rechtsanwältin ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Top, super verständlich und schnell geantwortet. Würde ich immer wieder so machen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnell und Klare Antworte. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER