Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Wie lange muss ich die Ware Lagern?


22.04.2005 22:24 |
Preis: ***,00 € |

Schadensersatz



Ich habe bei einem Online Händler ein PC bestellt. Als das Gerät kam war es Defekt durch ein Transportschaden. Natürlich habe ich mich gleich mit dem Verkäufer in verbindung gesetzt. Der hat gesagt ich müste ihm Bilder von den Schäden schicken damit er es bei der Versicherung anzeigen kann. Einpaar Tage später meldete er sich wieder und erklärte mir das er mir ein neues Gerät Zuschiecken wird. Auf meine Frage ob ich das alte dem Zusteller mitgeben kann antwortete er "Nein die Versicherung wird sich warscheinlich mit ihnen in Verbindung setzten". Da sich nach einpaar Monaten niemand bei mir gemeldet hat und das Gerät bei mir Störte habe ich es Weckgeschmissen. Jetzt nach über einem Jahr meldet sich aber der Verkäufer und will das Gerät abhollen lassen und droht mir ich muste das Gerät bezahlen.
Was muss ich jetzt machen? Wie lange hätte ich die Ware bei mir Lagern müssen? Was können die mir Überhaupt in Rechnung stellen? Das Gerät war ja sowiso Defekt und ist nach über einem Jahr auch nicht das Wert was es mal war?
Danke im Vorraus
MfG Buzii

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Guten Abend,

problematisch ist, daß der alte Kaufvertrag ja nach wie vor in Kraft ist. Das bedeutet, daß Sie entweder das Gerät abnehmen oder den Rücktritt vom Kaufvertrag erklären. Wenn Sie das tun, müssen Sie aber das Geräte auch zurückgeben, gleichgültig, in welchem Zustand es bei Ihnen angekommen ist.
Sie hätten also eigentlich das Gerät aufbewahren müssen. Entstehende Kosten hätten Sie dem Verkaufer in Rechnung stellen müssen.

Jetzt, da das Gerät nicht mehr existiert, können Sie nicht mehr vom Kaufvertrag zurücktreten. Sie haben allerdings -juristisch gesprochen- das Recht, wegen der Mängel bei der Anlieferung die Minderung des Kaufpreises zu erklären. Dies bedeutet, daß Sie einen geringeren Kaufpreis zahlen. Hierum werden Sie nicht herumkommen, da Sie nicht einfach das Gerät hätten wegschmeißen dürfen. Wie weit der Kaufpreis gemindert werden kann, hängt von den Mängeln ab, mit dem Gerät versehen war, als Sie es bekamen. Diese Mängel müßten Sie allerdings auch belegen können.

Ich hoffe, ich habe Ihnen weitergeholfen. Für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Michael Weiß
Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht
Esenser Straße 19
26603 Aurich
Tel. 04941 60 53 47
Fax 04941 60 53 48
e-mail: info@fachanwalt-aurich.de
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER