Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.122
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Wie kann ich sicherstellen, vom Tod meines Vaters informiert zu werden?


24.01.2007 23:47 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht



Mein Vater (70 J.) hat vor ca. 20 Jahren neu geheiratet und will seit dem mit seinen leiblichen Kindern nichts mehr zu tun haben.

Kann ich auf irgendeine Art zu 100% sicherstellen im Falle seines Ablebens informiert zu werden?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

leider kann ich Ihre Frage nur verneinen, soweit Sie sicherstellen wollen zu 100% über das Ableben Ihres Vaters informiert zu werden. Der Hintergrund liegt darin, dass Sie aus keinem rechtlichen Gesichtspunkt einen gesetzlichen Anspruch darauf ableiten können.

Ich kann Ihnen allenfalls eine theoretische Möglichkeit aufzeigen, an entsprechende Informationen zu gelangen. Hier kommt z.B. ein erbrechtlicher Ansatz in Betracht. Sie könnten bei dem Geburtsstandesamt Ihres Vaters einen Hinweis auf sich als Hinterbliebenen hinterlegen. Im Falle des Ablebens Ihres Vaters informiert nämlich regelmäßig das Standesamt des Sterbeortes das Geburtsstandesamt über den Tod des Betroffenen. Der Hintergrund dafür liegt in der Klärung, ob möglicherweise irgendwo ein Testament hinterlegt ist. Da meist nicht voraussehbar ist, wo jemand verstirbt, wird nämlich grundsätzlich das Geburtsstandesamt über entsprechende Verfügungen und den Hinterlegungsort informiert. Einen rechtlichen Anspruch für Ihr Anliegen sehe ich allerdings nicht. Ggf. müßten Sie gelegentliche Anfragen dorthin richten. Ein rechtliches bzw. sachliches Interesse könnte regelmäßig mit der Überprüfung möglicher Erb- oder Pflichtteilsansprüche begründet werden.

Ich hoffe Ihnen wenigstens eine kleine Orientierung gegeben zu haben und verbleibe

mit freundlichen Grüßen,

RA Ralf Kunold

Nachfrage vom Fragesteller 25.01.2007 | 00:15

Das wird sehr schwierig, da mein Vater in HH geboren ist, und dort gibt es für jeden Stadtteil ein Bezirksamt.
Kann ich diese Mitteilung formlos per Fax-mit Kopie meines Personalausweises- verfassen?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 25.01.2007 | 00:25

Ich würde an Ihrer Stelle versuchen, mich unmittelbar mit dem zuständigen Geburtsstandesamt zwecks Einholung weiterer Informationen in Verbindung zu setzen und zur Glaubhaftmachung Ihre Geburtsurkunde vorlegen. Ergibt sich aus dieser nicht auch das zuständige Standesamt Ihres Vaters? Jedenfalls sollten Sie mit dieser Urkunde weitreichendere Informationen erlangen.

Mit freundlichen Grüßen,

RA Ralf Kunold

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER