Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Wie kann ich eine Teilungserklärung erhalten?


03.05.2007 11:04 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Sehr geehrte Damen und Herren,
Ich lebe in einem Einfamilienhaus mit 1100qm Garten,das mir zu 7/8 gehört, 1/16 gehört meiner älteren Tochter,die in Amerika lebt, 1/16 meiner jüngeren Tochter. Um Erbschaftssteuern für meine Kinder zu sparen, (im Hinblick auf das zu erwartende neue Gesetz) möchte ich meiner jüngeren Tocher 3/8 übertragen.Außerdem möchte meine jüngere Tochter das 1/16 von ihrer älteren Schwester kaufen.Sie trägt sich mit dem Gedanken anzubauen. Die Bausparkasse erklärte mir auf Anfrage, dass die jüngere Tochter kein Geld auf ihre Übertragung bekommt. Es sei denn alle Erben unterschreiben oder es läge eine Teilungserklärung vor.Frage: Wie kann ich eine Teilungserklärung erhalten? Könnte meine ältere Tochter das ganze gegenenfalls blockieren?
Vielen Dank im voraus
03.05.2007 | 12:31

Antwort

von


252 Bewertungen
Heinrich-Brüne-Weg 4
82234 Weßling
Tel: 08153 8875319
Web: www.anwaeltin-heussen.de
E-Mail:
Sehr geehrter Ratsuchender,

1.Nach Ihrer Schilderung gehe ich davon aus, dass Sie und Ihre Kindere nebeneinander von einer Dritten Person (Ihr Ehemann?) geerbt haben. Sie haben dabei 7/8 eines Hauses geerbt, Ihre Kinder je 1/16tel. Bezüglich des Hauses bilden Sie und Ihre Tochter eine Erbengemeinschaft. Nachdem die Bank eine Teilungserklärung verlangt oder die Unterschrift sämtlicher Erben für die Belastung des Hauses, gehe ich weiter davon aus, dass die Erbengemeinschaft noch nicht auseinander gesetzt ist.

2.Sie haben nun folgende Möglichkeiten:

- Sie betreiben die Auseinandersetzung mit Ihren Töchtern. Das bedeutet, dass Sie sich einig werden müssen, wie das Haus real geteilt werden kann. Die Teilung kann durch einen Auseinandersetzungsvertrag erfolgen. In diesem Vertrag einigen Sie sich z.B. darauf, dass Sie und Ihre jüngere Tochter die Anteile behalten und Ihre ältere Tochter ausbezahlt wird. Die Anteile müssten dann im Grundbuch geändert werden und der Vertrag, da es sich um ein Grundstück handelt, notariell beglaubigt werden. Ihre ältere Tochter muss dafür wahrscheinlich nicht anreisen. Sie kann über die deutschen Botschaft in USA eine Erklärung unterschreiben, die dort beglaubigt wird.

- Sie können nach der erfolgten Auseinandersetzung einen weiteren Teil auf Ihre jüngere Tochter übertragen. Um Grundbuchkosten zu sparen, sollte vorher überlegt werden, ob die Auseinandersetzung und die Übertragung auf Ihre Tochter – die ebenfalls notariell zu beglaubigen ist – zusammen gelegt werden können. Für die Übertragung Ihrer Anteile auf Ihre jüngere Tochter ist die Zustimmung der älteren Tochter nicht notwendig.

- Weigert sich Ihre ältere Tochter, der Auseinandersetzung zuzustimmen, bliebe nur die Teilungsversteigerung des Hauses. Sie müssen daher auf eine einvernehmliche Lösung mit Ihrer Tochter hin arbeiten, da der Verkauf des Hauses nicht in Ihrem Interesse ist. Hier bietet sich an – sollten Sie Probleme befürchten – unsere Kanzlei oder einen Kollegen als Mediator einzuschalten, um eine einvernehmliche Lösung herbei zu führen.

- Sollten Sie oder eine dritte Person Testamentsvollstrecker sein, kann die Auseinandersetzung durch diesen vorgenommen werden.

- Sind noch weitere Gegenstände, Gelder etc. aus der Erbschaft auf Sie und Ihre Töchter übergegangen, muss auch diesbezüglich im Teilungsvertrag eine Regelung getroffen werden, da die Auseinandersetzung die endgültige Trennung der Erben als Ziel hat.

3.Ich rate Ihnen, entweder uns oder einen Kollegen mit der Erstellung des Auseinandersetzungsvertrages zu beauftragen. Der Vertrag muss notariell beglaubigt werden. Vorher sollten Sie mit Ihrer älteren Tochter sprechen, ob sie noch Interesse an dem 1/16tel Haus hat, um überhaupt zu klären, ob aus dieser Richtung Schwierigkeiten drohen. Wenn sie zustimmt, sollte die Teilung problemlos verlaufen.




Ich hoffe, diese Ausführungen haben Ihnen bei Ihrem rechtlichen Problem weitergeholfen.

Für eine weitere Beratung stehe ich Ihnen selbstverständlich zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
Nina Heussen
Rechtsanwältin
Diep, Rösch & Collegen
Fürstenstraße 3
80333 München
Tel: (089) 89 33 73 11 / (089) 45 75 89 50

info@anwaeltin-heussen.de
Abschließend darf ich mir erlauben, noch auf Folgendes hinzuweisen:

Meine Auskunft bezieht sich nur auf die Informationen, die mir zur Verfügung stehen. Eine umfassende Sachverhaltsermittlung ist für eine verbindliche Einschätzung unerlässlich. Diese Leistung kann im Rahmen der Online-Beratung nicht erbracht werden.
Darüber hinaus können eine Reihe weiterer Tatsachen von Bedeutung sein, die zu einem anderen Ergebnis führen. Bestimmte Rechtsfragen wie z. B. die Frage der Verjährung oder von Rückgriffsansprüchen gegenüber Dritten etc., können mit dieser Auskunft nicht abschließend geklärt werden, da es hier auf die Details im Einzelfall ankommt. Ferner sind verbindliche Empfehlungen darüber, wie Sie Ihre Rechte durchsetzen können, nur im Rahmen einer Mandatserteilung möglich.


ANTWORT VON

252 Bewertungen

Heinrich-Brüne-Weg 4
82234 Weßling
Tel: 08153 8875319
Web: www.anwaeltin-heussen.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Erbrecht, Kaufrecht, Urheberrecht, Internet und Computerrecht, Miet und Pachtrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER