Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.567
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Wie ist Zugewinn, wenn Mann allein im Grundbuch eingetragen ist?


20.02.2006 13:23 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht



guten tag,
meine frage bezieht sich auf eine evtl. trennung und die daraus folgende vermögensaufteilung.
fakten: ein haus (schuldenfrei) wird z.zt. von uns bewohnt, der verkauf ist geplant. dieses objekt wurde 1980 gebaut und von uns bezogen. der kredit wurde in der ehe abbezahlt.
ein weiteres mietshaus, restschuld ca. 45 teuro, gekauft 1988.
barkapital: ca. 250 teuro resultierend aus einem hausverkauf
( kauf 1997 - verkauf 2005 )
wir sind seit 1983 verheiratet und leben in einer zugewinngemeinschaft.
bei allen häusern ist (war) mein mann allein im grundbuch eingetragen.
was würde mit zustehen?
danke im voraus.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Ratsuchende,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich summarisch wie folgt beantworten möchte:

Im Fall einer Scheidung wird bei Ihnen der sogenannte Zugewinnausgleich durchgeführt werden. Hierfür wird zunächst ermittelt werden, wie hoch Ihr Vermögen am Anfang der Ehe war und wie hoch das Ihres Mannes. Dann wird ermittelt werden, wie Ihre Vermögenssituation am Ende der Ehe ist und wie es insoweit bei Ihrem Mann aussieht. Derjenige, der den höheren Zugewinn während der Ehe erzielt hat (nach Ihren Schilderungen Ihr Mann), muss die Hälfte der Differenz zum Zugewinn des anderen Ehepartners an den Ehepartner abgeben. Es kommt dabei nicht darauf an, wer z.B. als Eigentümer eines Hausgrundstücks im Grundbuch eingetragen war, sondern allein auf die Vermögensstände am Anfang und Ende der Ehe. Diese werden miteinander verglichen und ausgeglichen.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen eine erste Orientierung vermitteln, und verbleibe

mit freundlichen Grüßen
Jana Laurentius
(Rechtsanwältin)
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER