Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Wie hoch wäre in etwa der Trennungsunterhalt, also die Verpflichtung, welche ich bei meinem Auszug z

| 08.04.2010 16:02 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Reinhard Otto


Sehr geehrter Herr RA,


ich mit einem Bruttoverdienst 42600 € pro Jahr (Steuerklasse 3), meine Frau mit einem Bruttoverdienst 16500 € pro Jahr(Steuerklasse 5). Ein Kind von 5 Jahren bei der Mutter lebend.
Andere finazielle Verpflichtungen oder Belastungen bzw. Grundbesitz bestehen nicht.
Ausgenommen Kita Beiträge meines Kindes von derzeit 200 €(Beitrag + Verpflegung) im Monat.
Wie hoch wäre in etwa der Trennungsunterhalt, also die Verpflichtung welche ich bei meinem Auszug zahlen müsste?


Mit freundlichen Grüßen

Guten Tag,

ich möchte Ihre Anfrage unter Berücksichtigung der von Ihnen mitgeteilten Daten und des gebotenen Einsatzes summarisch wie folgt beantworten:

Wenn Sie ausziehen, sind Sie hinsichtlich des Kindes barunterhaltspflichtig.
Zudem besteht ein Unterhaltsanspruch Ihrer Frau.

Ich setze ferner voraus, dass das Kindergeld an Ihre Frau gezahlt wird.

Ausgehend von 42600.- € brutto ergibt sich ein Netto von rd. 28.850.- €/Jahr, also 2.404.- €/Monat.

Abziehbar sind 5 % berufsbedingte Aufwendungen = 120.- €.
Bereinigtes Netto = 2.284.- €

Kindesunterhalt nach der Düsseldorfer Tabelle:
Solange Kind noch 5 Jahre ist, 286.- € Zahlbetrag,
danach 345.- €. Hierbei ist das Kindergeld berücksichtigt.

Zu beiden Beträgen kommt der Kita-Beitrag hinzu.

Nach Abzug von Unterhalt und Kita, zur Zeit also 486.- € bleiben Ihnen 1.798.- €

Ihre Frau erzielt selber 16.500.- € brutto, entspr rd. 9.900.- € netto, also 825.- €/Monat.
Auch sie kann sich 5 % berufsbedingte Aufwendungen absetzen = 41.- €. Sie hat ein bereinigtes Nettoeinkommen von 784.- €.

Nach dem Halbteilungsgrundstatz haben Sie beide zusammen 1.798.- + 784.- = 2.582.- €. Die Hälfte davon sind 1.291.- €.

Ihrer Frau fehlen zu diesem hälftigen Betrag 507.- €.

Sie müssen insgesamt also jetzt mit 993.- € monatlicher Belastungen rechnen, nach dem nächsten Geburtstag des Kindes mit 1.052.- €.



Mit freundlichen Grüßen

Bewertung des Fragestellers 12.04.2010 | 17:48

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

FRAGESTELLER 12.04.2010 4,8/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 71458 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ja war alles sehr gut, danke ! ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Die Antwort auf meine Frage war kompetent und schnell. Mein Gegner ist weiterhin bockig und will die Rechtslage nicht wahrhaben. Da wäre noch ein Verweis auf einen Gesetzestext oder Paragrafen hilfreich gewesen. Bin aber trotzdem ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Der Anwalt war hilfsbereit, hat schnell und detailliert geantwortet und war sehr freundlich. ...
FRAGESTELLER