Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Wie hoch wäre dann meine Unterhaltsverpflichtung, wenn alle 3 Kinder bei der Mutter leben würden?

| 25.02.2011 13:47 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von


meine Familie ist vor über einem Jahr aus Ausland wieder nach D übergesiedelt. Seither leben wir von meinen Ersparnissen, die ich schon vor der Eheschliessung besass. Welches Vermögen kann für die Verwendung von Unterhalt herangezogen werden, bzw. wenn ich selber momentan kein Einkommen habe wiehoch wäre dann meine Unterhaltsverpflichtung, wenn alle (3) Kinder bei der Mutter leben würden?

25.02.2011 | 15:27

Antwort

von


(2282)
Damm 2
26135 Oldenburg
Tel: 0441 26726
Web: http://www.rechtsanwalt-bohle.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Ratsuchender,


die Höhe der Unterhaltsansprüche richtet sich nach Ihren Einkommensverhältnissen. Wenn es sich um minderjährige Kinder handelt, sind Sie verpflichtet sich verstärkt um eine Erwerbstätigkeit zu bemühren.

Da Sie in dem letzten Jahr den Familienunterhalt aus Ihrem Vermögen bestritten haben, werden Sie auch den Kindesunterhalt für die Kinder aus dem Vermögen bestreiten müssen, wenn Sie keine Erwerbstätigkeit finden.

Die Höhe eines Unterhaltsanspruches ist dann jedoch im Einzelfall festzustellen, da genau geprüft werden muss, welches Vermögen bisher eingesetzt worden ist und was überhaupt noch zur Verfügung steht.

Der Bedarf der Kinder folgt aus der Düsseldorfer Tabelle nach dem Einkommen. Da Sie aber zu Zeit über keine Einkünfte verfügen wird, wird man den bisher benötigten monatlichen Betrag zu Grunde legen können und daraus den Kindesunterhalt berechnen.


Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt
Thomas Bohle


Rückfrage vom Fragesteller 25.02.2011 | 16:07

entsprechendes gilt dann auch für die getrennt lebende Ehefrau?

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 25.02.2011 | 16:35

Sehr geehrter Ratsuchender,

die Beurteilung bei dieser ist differenzierter zu betrachten. Es besteht keine gesteigerte Unterhaltspflicht gegenüber der Ehefrau. Weiter ist zu berücksichtigen, ob diese einer Erwerbstätigkeit nachgeht.

In der Konsequenz, wie beim Kindesunterhalt, gilt dieses nicht bei der Ehefrau. Das ist abhängig von der Höhe des Vermögens. Dieses ist vorrangig zudem zunächst für den Kindesunterhalt einzusetzen.

Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt
Thomas Bohle

Bewertung des Fragestellers 25.02.2011 | 16:10

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Thomas Bohle »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 25.02.2011
4,6/5,0

ANTWORT VON

(2282)

Damm 2
26135 Oldenburg
Tel: 0441 26726
Web: http://www.rechtsanwalt-bohle.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Familienrecht, Zivilrecht, Baurecht, Miet und Pachtrecht