Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
511.381
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Wie hoch ist mein Pflichtteilsanspruch in %?

26.08.2010 12:52 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Steffan Schwerin


Mein verstorbener Vater-2 mal verheiratet-hat meinene Bruder als Alleierben seines deutschen Vermögens eingesetzt und mir nur den Pflichtteil zugedacht.Beide aus erster Ehe.Seine östereichische Frau erhielt eine Schenkung im Todesfall.Meine Frage ist :wie hoch ist mein Pflichtteilsanspruch in% und bezieht sich der auch auf die Schenkung im Todesfall an die 2.Frau meines Vaters und in welcher Frist muß ich meine ansprüche geltend machen
Vielen Dank

Sehr geehrte(r) Fragesteller(in)

die von Ihnen gestellten Fragen beantworte ich unter Berücksichtigung des geschilderten Sachverhaltes sowie Ihres Einsatzes wie folgt:

Nach § 2303 BGB sind Sie als Sohn pflichtteilsberechtigt und können vom Bruder Ihren Pflichtteil verlangen.

Dazu muss nach § 2314 BGB ein Auskunftsanspruch an den Bruder gerichtet werden. Dies ist Ihnen gegenüber verpflichtet, Sie über die Erbmasse zu informieren. In einem zweiten Schritt ist dann danach Ihr Pflichtteil zu errechnen und einzufordern.

Der Pflichtteil besteht in der Hälfte des Wertes des gesetzlichen Erbteils, § 2303 BGB.

Als gesetzliche Erben des Vaters kommen dessen Ehefrau und Sie und Ihr Bruder in Betracht. Bei der Ehefrau kann man davon ausgehen, dass diese nach § 1931 BGB einen Erbanspruch von 25 % hat. Die restlichen 75 % sind für Sie und den Bruder. Ihnen allein stehen also 37,5 % zu.

Damit besteht der Pflichtteil aus 18,75 %.

Der Pflichtteilsanspruch verjährt in drei Jahren. Die Verjährungsfrist beginnt mit dem Schluss des Jahres, in dem der Pflichtteilsanspruch durch den Erbfall entstanden ist und der Pflichtteilsberechtigte von seinem Pflichtteilsanspruch erfahren hat (§§ 195, 199 Abs. 1 BGB).

An der Schenkung an die Ehefrau besteht dann ein sogenannter Pflichtteilsergänzungsanspruch, vorausgesetzt die Schenkung ist nicht länger als 10 Jahre her, wovon man hier ausgehen kann, da die Frist bei Ehegatten erst ab Auflösung der Ehe läuft.

Dann besteht nach § 2325 BGB der Ergänzungsanspruch gegen die Frau.

Diesen Anspruch müssen Sie also gegen die Frau richten.

Auch der Pflichtteilsergänzungsanspruch verjährt binnen 3 Jahren.

Nachfrage vom Fragesteller 26.08.2010 | 13:36

muß ich meine Ansprüche Gerichtlich geltend machen oder kann ich das auch direkt mit den Beteiligten gemäß der Rechtslage aussergerichtlich regeln-noch mal danke für ihre antwort

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 26.08.2010 | 13:40

Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Nachfrage wie folgt:

Ergänzend muss ich noch erwähnen, dass der Ehefrau des Vaters nach § 1371 BGB, da die Ehe durch Tod beendet wurde, doch insgesamt 50 % zusteht, Ihnen und dem Bruder daher auch 50, Ihnen allein 25 und als Pflichtteil daher im Ergebnis 12,5 %.

Sie können und sollten auch diese Ansprüche zunächst außergerichtlich geltend machen und erst wenn keine Reaktion erfolgt gerichtlich.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen und verbleibe mit freundlichen Grüßen

Steffan Schwerin
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 67057 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,2/5,0
Mal sehen ob es hilft mit dem Vorgesetzten zu sprechen - Falls Wiedererwarten doch noch Unstimmigkeiten gibt - werde ich dieses Forum nochmals nutzen ...
FRAGESTELLER
4,0/5,0
Verständlich mit Paragraphen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für Ihre Hilfe bei meinem Projekt!!! Sie haben mir wieder sehr geholfen :) ...
FRAGESTELLER