Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Wie hoch ist mein Pflichtteilsanspruch

07.07.2018 16:59 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Zusammenfassung: Zum Pflichtteilsanspruch und Pflichtteilsergänzungsanspruch.

Im Februar 2018 ist meine Mutter verstorben, im Januar 2012 bereits mein Vater. Meine Mutter hat mich 2013 enterbt.

Mein Bruder hat im Jahr 2008 insgesamt € 150.000.- von den Eltern (Gütergemeinschaft) geschenkt bekommen, ich nichts.

Ich habe auch nach dem Tod meines Vaters nur einen geringen Anteil an Aktien erhalten, mein Bruder den gleichen Anteil.

Habe ich an der Schenkung aus dem Jahr 2008 einen Anspruch? Wenn ja, wieviel %? Gilt die Enterbung auch für Schenkungen vor 2013?

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

1.
Herzliches Beileid zum Tod Ihrer Mutter.

Neben einem Bruder beträgt der Pflichtteil nach §§ 2303 BGB die Hälfte des gesetzlichen Erbteils, also 1/4..

2.
Wegen der Schenkung könnte ein Pflichtteilergänzungsanspruch nach § 2325 BGB in Betracht kommen. Wegen der Gütergemeinschaft der Eltern ist die Schenkung jedoch beiden Eltern anteilig zuzurechnen.

Der Pflichtteilsberechtige kann als Ergänzung des Pflichtteils den Betrag verlangen, um den sich der Pflichtteilsanspruch erhöht, wenn der verschenkte Gegenstand dem Nachlass hinzugerechnet wird (% 2325 Abs. 1 BGB).

Nach § 2323 Abs. 3 BGB besteht aber eine Zeitgrenze von 10 Jahren. Ob diese Zeitgrenze schon abgelaufen ist, lässt sich aufgrund Ihrer Angaben leider nicht abschließend beurteilen.

Jedenfalls hat sich ein etwaiger Ergänzungsanspruch pro Jahr um 1/10 verringert (§ 2325 Abs. 3 BGB).

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Nachfrage vom Fragesteller 07.07.2018 | 18:45

Sind die Schenkungen vor 2013 (Zeitpunkt der Enterbung) in meinem Fall 1/4 oder 1/2 der Summe?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 08.07.2018 | 08:59

Sehr geehrter Fragesteller,

Von der Summe von 150.000,-- € ist zunächst nur die Hälfte, also 75.0000,-- € Ihrer Mutter zuzurechnen. Das ergibt sich für eine Schenkung aus Gesamtgut aus § 2331 BGB.

Als Pflichtteilsergänzunganspruch errechnet sich somit ursprünglich ein Betrag in Höhe von 75.000,--€ x 1/4 = 18.750,-- €.

Dieser Betrag hat sich aber nach § 2323 Abs. 3 BGB pro Jahr weiter um 1/10, also 1.850,-- € verringert, sodass jetzt allenfalls noch ein Anspruch in Höhe von 1.850,-- € verblieben sein könnte.

Auf den Zeitpunkt der Enterbung kommt es überhaupt nicht an.

Mit freundlichen Grüßen
Rechtsanwalt Moosmann

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70024 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr schnelle Bearbeitung, eine sehr kompetente,den Einzelfall betrachtende und freundliche Rechtsanwältin ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Top, super verständlich und schnell geantwortet. Würde ich immer wieder so machen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnell und Klare Antworte. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER