Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Wie hoch ist der jetzige Unterhalt, den der Vater für die beiden Kinder zahlen müsste?

07.11.2006 17:05 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Ich bin seit 2 Jahren geschieden, die gemeinsamen Kinder sind jetzt 16 und 18 Jahre alt.
der Sohn (16) hat ab 01.09.06 eine Ausbildung begonnen und die
Tocher (18) geht noch zur Schule. Beide Kinder leben bei mir.
Wie hoch ist der jetzige Unterhalt, den der Vater für die beiden Kinder zahlen müsste - er zahlt bisher aus der Düsseldorfer Tabelle den Betrag aus dem Nettoeinkommen zwischen 2800 und 3200 €.
Wird die Ausbildungsvergütung (560 €)angerechnet u. in welcher Höhe?
Freundliche Grüße

07.11.2006 | 17:40

Antwort

von


(2272)
Damm 2
26135 Oldenburg
Tel: 0441 26726
Web: http://www.rechtsanwalt-bohle.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrte Ratsuchende,

bei einem Einkommen von 2.800,00 -3.200,00 EUR beträgt der Unterhaltsbedarf des 16-jährigen Sohnes 466,00 EUR; unter Anrechnung des Kindergeldes 389,00 EUR.

Auf diesen Bedarf ist jedoch die Ausbildungsvergütung anzurechnen. Abzüglich des ausbildungsbedingten Mehrbedarfes in Höhe von 90,00 EUR ist die Hälfte des verbleibenden Betrages, 235,00 EUR auf den Bedarf anzurechnen.

Der Unterhaltsanspruch beträgt demnach 154,00 EUR.

Diese Berechnung gilt dann in der Höhe, wenn es sich bei Ihren Angaben um den Nettobetrag handelt. Betrifft Ihre Angabe den Bruttobetrag wäre die Berechnung mit dem Nettoeinkommen zu ändern.

Den Unterhaltsanspruch der Tochter kann ich Ihnen so nicht berechnen. Der Bedarf errechnet sich nach dem zusammengerechneten Einkommen beider Elternteile.

Unterstellt Sie hätten kein Einkommen, richtet sich der Bedarf nur nach dem Einkommen des Vaters. Bei dem genannten Einkommen würde sich ein Bedarf in Höhe von 536,00 EUR ergeben, auf den das volle Kindergeld anzurechnen ist. Es würde sich ein Unterhalt in Höhe von 382,00 EUR ergeben.

Das gilt aber nur dann, wenn Sie kein eigenes Einkommen haben. Verfügen auch Sie über ein Einkommen sind Sie anteilig neben dem Vater zum Barunterhalt verpflichtet, auch wenn die Tochter bei Ihnen lebt.

Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt
Thomas Bohle


ANTWORT VON

(2272)

Damm 2
26135 Oldenburg
Tel: 0441 26726
Web: http://www.rechtsanwalt-bohle.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Familienrecht, Zivilrecht, Baurecht, Miet und Pachtrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 81030 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Danke für die schnelle Info ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr freundlich, kompetent, hilfreich ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Eine schnelle, präzise und unmissverständliche Antwort – vielen Dank! ...
FRAGESTELLER