Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Wie hoch ist der Unterhaltsanspruch des volljährigen Sohnes?

14.10.2007 01:02 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von


Die Frage wie hoch der Unterhalt für meinen jetzt volljährigen Sohn ist, ist bei uns strittig.
Mein Nettoeinkommen beträgt 2400,-- EUR, das meiner Ex 1200,-- EUR.Der volljährige Sohn erhält eine Ausbildungsvergütung von 282,-- EUR und wohnt zu Hause, bei früheren Ehefrau.
Ich habe eine 2. Ehefrau und zwei minderjährige Kinder ( 7 und 3 )zu versorgen. Wie hoch ist der Unterhaltsanspruch des volljährigen Sohnes ?

14.10.2007 | 09:30

Antwort

von


(2421)
Damm 2
26135 Oldenburg
Tel: 0441 26 7 26
Web: http://WWW.RECHTSANWALT-BOHLE.DE
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Ratsuchender,

allein nach Ihren Angaben beträgt der Unterhaltsanspruch ca. 220,00 EUR.

Dabei ist berücksichtigt, dass der Sohn eigene Einkünfte hat und auf seinen Bedarf das Kindergeld in voller Höhe anzurechnen ist. Der Bedarf des Sohnes beträgt nach Abzug dieser Positionen 250,00 EUR. Bei dieser Berechnung bin ich davon ausgegangen, dass es sich bei denn Angaben zur Ausbildungsvergütung um die Nettovergütung handelt. Diese ist noch zusätzlich in Ihrem OLG-Bezirk um weitere 90,00 EUR zu kürzen.

Da beide Elternteile zum Unterhalt verpflichtet sind, haben Sie anteilig 220,00 EUr zu zahlen.

Ich muss Ihnen aber dringend raten, hier eine eingehende Berechnung durchführen zu lassen. Bei Ihren Einkommensverhältnissen und der Zahl der Unterhaltsberechtigten kann auch eine Mangelfallberechnung in Betracht kommen. Das hängt unter anderem davon ab, über welche Einkünfte Ihre jetzige Ehefrau verfügt.

Insoweit kann hier nur eine grobe Einschätzung erfolgen.

Mit freundlichen Grüßen
Rechtsanwältin
Sylvia True-Bohle


Rückfrage vom Fragesteller 14.10.2007 | 12:44

Danke für die schnelle Antwort. Die jetzige Ehefrau ist ohne eigenes Einkommen. Wie hoch ist dann der Unterhaltsanspruch ?

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 15.10.2007 | 09:57

Sehr geehrter Ratsuchender,

eine genaue Ermittlung Ihres Einkommens wird unumgänglich sein, um eine genaue Berechnung zu erhalten.

Nach der hier nur überschlägigen Berechnung verbleiben Ihnen nach Abzug des berechneten Unterhaltsbetrages 896,00 € unter Berücksichtigung aller Unterhaltspflichtigen. Der Selbstbehalt beträgt 900,00 €. Insoweit können Sie erkennen, wie grenzwertig die Berechnung in Ihrem Fall ist. Eine Mangelfallberechnung würde letztendlich nur einer sehr geringfügigen Änderung führen.

Wichtig wäre daher nun die Berechnung Ihres Einkommens. Unter Umständen wären noch Abzüge vorzunehmen. Unter Umständen wären aber auch noch Beträge hinzuzurechnen, z.B. Steuererstattungen, die andere Berechnung ergeben könnten.

Insoweit sollten Sie, um endgültige Klarheit zu haben, eine genaue Einkommensberechnung vornehmen lassen.

Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin
Sylvia True-Bohle

ANTWORT VON

(2421)

Damm 2
26135 Oldenburg
Tel: 0441 26 7 26
Web: http://WWW.RECHTSANWALT-BOHLE.DE
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Familienrecht, Kaufrecht, Strafrecht, Vertragsrecht, Sozialrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 90223 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Anfrage wurde kurz und präzise zu meiner vollsten Zufriedenheit beantwortet. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Super, danke für die schnelle und ausführliche Antwort! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
schnell, kurz, prägnant, verständlich --> binz gänzlich zufrieden ...
FRAGESTELLER