Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.122
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Wie hoch ist der Unterhalt,den ich für beide Jungs jetzt zahlen muss?


| 28.06.2006 17:39 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Stephan Bartels



Bin geschieden und habe ein bereinigtes (berufsbedingte Aufwendungen und berücksichtigte Schulden sind schon abgezogen) -von meiner Exfrau- akzeptiertes Gehalt von ca.1800 Euro. Meine 2 Söhne sind jetzt 16 und 18 Jahre alt.Gehen beide noch zur Schule.Unterhalt an meine Exfrau zahle ich nicht(Sie lebt in einer eheähnlichen Beziehung)Das Kindergelt geht voll an meine Exfrau, die halbtags arbeitet und ca.800 Euro monatlich,ohne Kindergeld,verdient.

Wie hoch ist der Unterhalt,den ich für beide Jungs jetzt zahlen muss?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

vielen Dank für Ihre Frage, die ich vor dem Hintergrund Ihres Einsatzes und aufgrund der von Ihnen mitgeteilten Informationen im Rahmen einer Erstberatung wie folgt beantworte:

Der Kindesunterhalt wird als Richtwert nach der Düsseldorfer-Tabelle ermittelt und beträgt bei einem Netto-Einkommen von 1.800,00 EUR für

Sohn, 16 J.: 353,00 EUR (393,00)
Sohn, 18 J.: 406,00 EUR (453,00)

In Klammern finden Sie den Wert für 135% des Unterhalts-Regelbetrages. Soweit Ihrer Unterhaltspflicht unter diesem Betrag liegt, findet eine Anrechnung des hälftigen Kindergeldes nicht statt. Folgende Kindergeldbeträge sind demnach auf die Unterhaltszahlungen anzurechnen:

Sohn, 16 J: 77- (393-353)=37
Sohn, 18 J: 77- (453-406)=30

Es ergeben sich somit folgende Zahlbeträge:

Sohn, 16 J.: 353-37= 316,00 EUR
hn, 18 J.: 406-30= 376,00 EUR

Ein Mangelfall ist nicht ersichtlich.

Aus gegebenem Anlass noch der Hinweis, dass beim Kindesunterhalt das tatsächliche Netto-Einkommen und nicht das bereinigte Nettoeinkommen einschlägig ist. Insbesondere kann Ihre Ex-Frau nicht wirksam ein geringeres Einkommen bei Ihnen für die Unterhaltsberechnung der Kinder anerkennen, da es sich um einen eigenen Anspruch der Kinder handelt. Da Ihr Volljähriger Sohn nicht mehr von der Mutter gesetzlich vertreten wird, kann er seinen Unterhaltsanspruch anhand Ihres tatsächlichen Nettoeinkommens geltend machen.

Ich hoffe die Frage zu Ihrer Zufriedenheit beantwortet zu haben und verbleibe

mit freundlichen Grüßen

Stephan Bartels
Rechtsanwalt, Hamburg

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Danke. Sie haben mir sehr geholfen. "
FRAGESTELLER 5/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER