Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Wie hoch ist der Kindesunterhalt bei einem Einkommen von 1460 € für ein Kind aus erster Ehe?

03.09.2008 14:29 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Wie hoch ist der Kindesunterhalt bei Einem Einkommen von 1460€ für ein Kind aus erster Ehe? Mittlerweile bin ich wieder verheiratet und habe nochmal zwei eheliche Kinder 2 Jahre und 10 Monate und ein Stiefkind 8 Jahre. Wieviel Unterhalt( Kind aus erster Ehe ist 9 Jahre alt) muß ich da zahlen?

Sehr geehrter Fragesteller,

auf Grund des von Ihnen geschilderten Sachverhaltes und insbesondere unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes beantworte ich Ihre Frage zusammenfassend wie folgt:

Der zu zahlende Kindesunterhalt ist der Düsseldorfer Tabelle zu entnehmen. Danach hätten Sie bei einem anzusetzenden bereinigten Nettoeinkommen von 1460 € einen Betrag von 322 € zu zahlen. Dies ist die unterste Stufe der Düsseldorfer Tabelle.
Hiervon ist das Kindergeld hälftig abzuziehen, wenn dieses an die Kindesmutter ausgezahlt wird. Dies ist der Fall, da Kindergeld nach § 1612 b BGB zur Deckung des Barbedarfs verwandt wird, bei minderjährigen Kindern, die von einem Elternteil betreut werden zur Hälfte, ansonsten in voller Höhe.
Von den 322 € wären somit im Normalfall nochmals 77 € in Abzug zu bringen, so dass ein Betrag von 245 € von Ihnen zu zahlen wäre.

Die Düsseldorfer Tabelle ist jedoch nur als Richtlinie anzusehen, an die sich Richter zwar grundsätzlich halten, von der aber im Einzelfall abgewichen werden kann.
Die Düsseldorfer Tabelle geht von der Situation aus, dass der Unterhaltsschuldner gegenüber zwei Kindern und einer weiteren Person (meist der Kindesmutter) unterhaltspflichtig ist. Da bei ihnen jedoch bereits die unterste Tabellenstufe herangezogen wird, ist eine weitere Herabstufung nicht möglich.

Daneben ist zu beachten, dass Sie neben einem minderjährigen Kind als Berufstätiger einen Selbstbehalt von 900 € haben. Sollte dieser Betrag unterschritten werden, tritt ein so genannter Mangelfall ein und die Unterhaltsverpflichtung wird entsprechend verringert.

Ich hoffe, dass meine Antworten für Sie hilfreich gewesen sind und darf zusätzlich auf die kostenfreie Nachfragefunktion verweisen. Gerne stehe ich Ihnen auch für die weitere Wahrnehmung Ihrer Interessen zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Florian Müller
(Rechtsanwalt)

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70937 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Restlos geklärt. Vielen Dank für die schnelle Hilfe. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnell und kompetent! Vielen Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
deutliche, klare Stellungnahme. Hilft mich im Rechtsurwald besser auszukennen. Empfehlenswert. ...
FRAGESTELLER