Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Wie groß muss der Abstand bei Weinpflanzung zum Nachbargrundstück sein ?

13.02.2018 12:19 |
Preis: ***,00 € |

Nachbarschaftsrecht


Zusammenfassung: In Rheinland-Pfalz sind einzelne Rebstöcke Grenzabstände von 0,50m zum Nachbargrundstück einzuhalten, § 44 LNRG. Bei dem für Weinbau dienenden Grundstücke können sich die Abstände noch einmal erhöhen.

Möchte 4 Weinstöcke im Abstand von ca. 0,12 m auf meinem Grundstück pflanzen, die ich an einer Pergola hochranken lasse, die in ca 3,0 m Höhe zur Nachbargrundstück stehen und nur oben die üblichen Blätter haben werden.
Nichts der Pflanzenteile ragt in das Nachbargrundstück.
Einzig der Blätterfall die auf seine Garageneinfahrt fallen, stört Ihn.
Er hat mich auf das Nachbarschaftsrecht aufmerksam gemacht, nach dem bei BAUMpflanzungen 0,5 m Abstand eingehalten werden muss. Darf ich pflanzen ??

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Gemäß § 44 LNRG haben Eigentümer und Nutzungsberechtigte eines Grundstücks mit Bäumen, Sträuchern und einzelnen Rebstöcken von den Nachbargrundstücken - vorbehaltlich des § 46 - gewisse Abstände einzuhalten.
Laut Ihrer Beschreibung wollen Sie 4 einzelne Wein-Rebstöcke anpflanzen.

In § 44 Nr. 5 LNRG sind die Abstände zu der Grenze des Nachbargrundstücks für solche einzelne Rebstöcke beschrieben, die 0,5 m betragen sollen. (http://www.lexsoft.de/cgi-bin/lexsoft/justizportal_nrw.cgi?t=151853230696949342&xid=187503,45)

Die Abstandsberechnung wird in § 47 LNRG näher beschrieben, in dem es heißt:
"Der Abstand wird von der Mitte des Baumstammes, des Strauches, der Hecke oder des Rebstocks bis zur Grenzlinie gemessen, und zwar an der Stelle, an der die Pflanze aus dem Boden austritt." (http://www.lexsoft.de/cgi-bin/lexsoft/justizportal_nrw.cgi?t=151853263598732565&xid=187503,48)

Bei Ihnen könnte - jedoch lässt sich dies anhand Ihrer Schilderung hinsichtlich Ihrer Pergola nicht ganz erkennen - § 46 Absatz 2 Nr. 1 LNRG zum Tragen kommen, in dem geschrieben steht, dass "Anpflanzungen, die hinter einer undurchsichtigen Einfriedung vorgenommen werden und diese nicht überragen", die §§ 44 und 45 LNRG nicht gelten (http://www.lexsoft.de/cgi-bin/lexsoft/justizportal_nrw.cgi?t=151853270112853602&xid=187503,47).

Sollte Ihr Grundstück dem Weinbau dienen, was aus Ihrer Beschreibung jedoch nicht ersichtlich ist, wären noch einmal gem. § 48 LNRG zusätzliche Abstände einzuhalten.


Zum Schluss möchte ich Sie noch hinsichtlich des Laubbefalls auf das Nachbargrundstück auf folgenden Beitrag des Ministeriums der Jusitz und für Verbraucherschutz von Rheinland-Pfalz aus dem Jahr 2012 (S. 15) hinweisen, in dem das Ministerium geäußert hat, dass "Beeinträchtigung durch vom Nachbargrundstück herübergewehtes Laub wird in der Regel als ortsüblich und damit als zumutbare Einwirkung angesehen. Das gleiche gilt für Nadeln, Blütenstaub, Samen und Zapfen. Ausnahmen können bei besonders starker Verschmutzung des Nachbargrundstücks gelten."
(https://agcoc.justiz.rlp.de/fileadmin/justiz/Gerichte/Ordentliche_Gerichte/Amtsgerichte/Cochem/Dokumente/Broschuere_Nachbarrecht_Rheinland-Pfalz.pdf)

Da Ihr Nachbar Ihre Sträucher nicht auf Ihrem Grundstück in unmittelbarer Nähe zu dem Seinen haben möchte, empfehle ich Ihnen, eine Auskunft Ihres örtlichen Kreisverwaltungsamtes einzuholen, das Ihnen schriftlich mit allen von Ihnen übermittelten Details meine Ausführungen noch einmal bestätigen soll, sodass Sie dies auch von "offizieller" Seite aus in der Hand halten. Damit lässt sich ein mögliches Vorgehen Ihres Nachbarn schon im Vorfeld unterbinden.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.


Mit freundlichen Grüßen,

Oliver Munz
(Rechtsanwalt)

Ergänzung vom Anwalt 13.02.2018 | 16:03

Ich möchte mich bei Ihnen kurz entschuldigen, da ich Ihnen die falsche Links gegeben habe, mit denen Sie das Gesetz nachvollziehen können.

Die Links sind die Folgenden:

§ 44 LNRG:
http://landesrecht.rlp.de/jportal/portal/t/11lb/page/bsrlpprod.psml?pid=Dokumentanzeige&showdoccase=1&js_peid=Trefferliste&documentnumber=1&numberofresults=13&fromdoctodoc=yes&doc.id=jlr-NachbGRPV1P44#focuspoint

§ 46 LNRG:
http://landesrecht.rlp.de/jportal/portal/t/11lb/page/bsrlpprod.psml?pid=Dokumentanzeige&showdoccase=1&js_peid=Trefferliste&documentnumber=1&numberofresults=13&fromdoctodoc=yes&doc.id=jlr-NachbGRPV1P46#focuspoint

§ 47 LNRG:
http://landesrecht.rlp.de/jportal/portal/t/11lb/page/bsrlpprod.psml?pid=Dokumentanzeige&showdoccase=1&js_peid=Trefferliste&documentnumber=1&numberofresults=13&fromdoctodoc=yes&doc.id=jlr-NachbGRPpP47#focuspoint

§ 48 LNRG:
http://landesrecht.rlp.de/jportal/portal/t/11lb/page/bsrlpprod.psml?pid=Dokumentanzeige&showdoccase=1&js_peid=Trefferliste&documentnumber=1&numberofresults=13&fromdoctodoc=yes&doc.id=jlr-NachbGRPV1P48#focuspoint

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70496 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Danke! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Meine Frage und Rückfrage wurden freundlich, ausführlich und verständlich beantwortet. Zudem erhielt ich noch ergänzende, die Thematik betreffende, Hinweise. Vielen Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die kompetente Beratung. ...
FRAGESTELLER
Jetzt Frage stellen