Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Wie bekomme ich Informationen über die Erbmasse?

| 19.06.2013 22:28 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Zusammenfassung: Erbe bei Zugewinngemeinschaft

Hallo,
Mein Vater lebte fast 30 Jahren in einer Zugewinngemeinschaft mit meiner Stiefmutter. Beide verdienten recht gut und bekamen eine sehr gute Pension. Nun ist mein Vater gestorben und meine Stiefmutter sagt es sei kaum Geld von Seiten meines Vaters vorhanden. Sie persönlich habe aber in der Zeit der Ehe viel Geld gespart. Eine Eigentumswohnung ist vorhanden und sie möchte uns sofort auszahlen von diesem Geld. Irgendetwas will sie verbergen, weil sie uns keine Angaben machen will und sagt nur sie habe alles eingereicht beim Nachlassgericht.
Nun meine Frage
In wieweit gehört das Geld von Ihrem Sparbuch zur Erbmasse? Oder gehört das ganze Geld ihr alleine?
Aus meinem Verständnis heraus kann es doch nicht sein, dass sie die ganzen Jahre nur vom Geld meines Vaters gelebt haben und sie ihr Geld auf die Seite bringen kann.

MfG

Ein wahrscheinlich übers Ohr gehauener Erbe :-)

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegeben Informationen verbindlich wie folgt beantworten:
Falls Ihre Stiefmutter alleine ein Konto auf ihren Namen hatte, fällt dieses nicht in die Erbmasse. Sie wäre also per se überhaupt nicht verpflichtet von ihrem Konto Geld an Sie auszuzahlen, was tatsächlich gutgemeint sein kann oder die wahren Umstände verschleiert.
Die Konten Ihres Vaters fallen dagegen in die Erbmasse; es kommt nur auf die Kontoinhaberschaft an. Die Konten bzw. die Guthaben gehören nur dann zur Hälfte zum Nachlass, wenn die Ehegatten in Form des "Und-Kontos" bzw. des "Oder-Kontos" gemeinschaftliche Kontoinhaber waren. Wer das Geld verdient hat oder wie viel während der Ehe spielt grundsätzlich keine Rolle; entscheidend ist allein die dingliche Zuordnung der Gegenstände und Wertsachen.
Sie sollten sich hier ein Nachlassverzeichnis übersenden lassen und dann Ihre Ansprüche prüfen (lassen). Hierzu stehe ich gerne zur Verfügung.
Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
Patrick Hermes, Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 21.06.2013 | 09:30

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"ich gehe mal davon aus, dass das alles stimmt was der Anwalt schreibt, leider hat "Recht" nicht viel mit "Recht" im Sinne des natürlichem Menschenverstand zu tun und so war die Antwort leider nicht besonders schön für mich."
FRAGESTELLER 21.06.2013 5/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 76255 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
sehr ausführliche und klare Antwort, alle Fragen und Randbereiche abgedeckt. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Danke für die kompetente und sehr verständlich formulierte Antwort. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ausführlich und klar verständlich, vielen lieben Dank. ...
FRAGESTELLER