Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.405
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Widge


30.11.2015 14:04 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen



Gilt die Zahlungspflicht an Widge auch, wenn mir die Firma nach Prüfung keinen günstigeren Tarif bei meiner PKV anbieten konnte? Im telefonischen Erstgespräch hieß es, bei meinem Tarif seien Einsparungen bis 150,-- Euro im Monat möglich. Habe den Vermittlungsvertrag daraufhin unterschrieben. Widge hat dann angeblich meine Tarifoptionen geprüft und kam zu dem Ergebnis, dass sie mir zur Zeit keinen günstigeren Tarif anbieten könnten. Damit sie in den nächsten Monaten immer wieder nachprüfen könnten, ob meine Kasse neue, günstigere Tarife auflegt, sollte ich einen neuen Betreuungsauftrag an die Fa. Onesty unterschreiben, die zu 50% an Widge beteiligt sind. Darin steht plötzlich, dass Onesty meine Daten an verschiedene Finanzdienstleister und Maklerpools weitergeben darf. Also Handel mit meinen Daten ohne irgendeine Leistung. Meine Fragen
- Falls Widge in den nächsten Monaten nichts liefert, ich von meiner PKV aber direkt ein günstigeres Angebot bekommen sollte, muss ich Widge dann trotzdem das Honorar zahlen?
- Kann ich den Vertrag mit Widge jetzt kündigen mit Verweis darauf, dass sie mir die versprochene Leistung - den Wechsel in eine günstigere Tarifklasse - nicht liefern konnten?
Sehr geehrter Ratsuchender,

für die Beantwortung Ihrer Fragen kommt es auf den konkreten Inhalt der Verträge an, welche Sie offensichtlich unterzeichnet haben. Ohne in diese Einsicht genommen zu haben, ist eine seriöse Antwort auf ihre Anfrage nicht möglich. Bitte laden Sie die Dokumente daher hier im Onlineportal hoch.

Ansonsten gilt: Eigentlich wirbt das Onlineportal "Widge.de" bereits auf der Startseite damit, dass die von dort durchgeführte Recherche kostenfrei bleibt, sollte keine Einsparmöglichkeit gefunden werden. Daran muss sich der Dienstleister auch festhalten lassen.

Ob eine Kündigung erforderlich oder zulässig ist, hängt wiederum von den konkreten vertraglichen Absprachen ab, welche ich nicht kenne.

Mit freundlichen Grüßen

Wundke
Rechtsanwalt
Ergänzung vom Anwalt 01.12.2015 | 09:39

Vielen Dank für die ergänzenden Informationen.

Aus den mir übermittelten Unterlagen ergibt sich, dass Ihnen Kosten für die Inanspruchnahme der Leistungen von Widge.de nur entstehen, wenn Sie einen neuen Versicherungsvertrag abschließen, welcher von Widge.de vermittelt wurde. Außerdem können Sie den Vertrag mit Widge.de jederzeit ohne Angabe von Gründen kündigen.

Aber Achtung: Die Kündigung des Vermittlungsvertrages hat nur Auswirkungen für die Zukunft. Hat Widge.de oder ein anderer Vermittler seine Vermittlungsleistung während des bestehenden Vertrages erbracht, Sie also etwa auf eine kostengünstigere Versicherung verwiesen, können Sie sich Ihrer Zahlungspflicht nicht durch Kündigung entziehen, wenn Sie einen Versicherungsvertrag erst nach Erklärung der Kündigung mit dieser Versicherung schließen.

Mit freundlichen Grüßen

Wundke
Rechtsanwalt
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60164 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Toll. vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
4,0/5,0
Meine Frage wurde ausreichend beantwortet, jedoch finde ich es nicht besonders hilfreich wenn man nur auf Paragraphen verweist, die zur Anwendung kommen, ohne deren Inhalt bzw. deren Auswirkung zu nennen. In meinem Fall hätte ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank an RA Fork! Kurz und präzise auf den Punkt, zügige Rückmeldung - jederzeit gerne wieder! ...
FRAGESTELLER