Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Widerrufsrecht bei vor-ort-Vertragsschließung in Fitnessstudio

29.04.2016 18:38 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht


Hallo,

am 4.04.2016 wurde ein Partnervertrag (zusammen mit einem Freund) bei einem Fitnessstudio abgeschlossen. Der Vertrag kam ohne Aquisen/Reklame/Werbeversuche seitens des Studios zu stande und wurde vor Ort im Fitnessstudio aufgrund einer Empfehlung eines Bekannten abgeschlossen (Der abgeschlossene Vertrag beinhaltete keine Widerrufsklausel, lediglich die normale Kündigungsklausel mit 6 Wochen Frist). Der besagte Bekannte ist kein Mitarbeiter des Studios, hat jedoch dort in der Vergangenheit trainiert. Direkt anschließend, sprich NACH VERTRAGSABSCHLUß, wurde am selben Tag das erste Training absolviert.
Nach ca. 3 absolvierten Trainingstagen haben wir den Entschluß gefasst den Vertrag innerhalb der (meinerseits erhofften) 14-tägigen Widerrufsfrist am 14.04.2016 aufzulösen. Als Grund wird das unangenehme Ambiente und ein Fehlen von Geräten aufgeführt. Der Widerruf erfolgte schriftlich und wurde uns seitens des Geschäftsführers handschriftlich quittiert.
Es wurde mir verbal mitgeteilt, dass ein Widerruf nicht vorgesehen sei und wir nun die vereinbarte Vertragslaufzeit von 12 Monaten einzuhalten hätten. Am 29.04.2016 habe ich die Antwort erhalten, dass der abgeschlossene Vertrag fristgerecht zum 03.04.2017 aufgehoben wird. In diesem Schreiben befindet sich auch noch folgender Hinweis:

"Ein Widerrufsrecht ist für diese Anmeldung weder vorgesehen noch möglich. Der Vertrag ist auf Ihren Wunsch nach einem Probetraining mit dem Studio geschlossen worden."

->Der Vertrag kam jedoch VOR einem Training zustande bzw. kam es zu KEINEM Probetraining, da der Vertrag VOR dem ersten Training geschlossen wurde.

Eine Internetrecherche brachte mir keine konkrete Antwort und ich bin der Meinung, daß ein 14-tägiges Widerrufsrecht auch OHNE Aufführung im Vertrag besteht.

Wer hat Recht?


Vielen Dank im voraus

Gruß

Markus

Sehr geehrter Ratsuchender,

aufgrund der von Ihnen zur Verfügung gestellten Informationen beantworte ich Ihre Frage wie folgt:
Generell ist man an Vertragsabschlüsse stets gebunden. Etwas anderes ist nur der Fall, wenn der Vertragspartner ein Widerrufsrecht/Umtauschrecht einräumt oder aber ein gesetzliches Widerrufsrecht besteht.
Wie Sie bereits geschildert haben, besteht in durch den Vertragspartner eingeräumtes Widerrufsrecht nicht.
Gem. § 312g BGB steht Ihnen ein Widerrufsrecht nach § 355 BGB nur zu, wenn der Vertag außerhalb von Geschäftsräumen geschlossen wurde. Diese war aber bei Ihnen nicht der Fall. Der Vertrag ist vor Ort im Studio geschlossen worden.
Es kommt nicht darauf an, ob vorher ein Probetraining absolviert wurde.
Ich gehe somit davon aus, dass Sie an den Vertrag gebunden sind. Jedenfalls könne Sie diesen nicht widerrufen.
Es tut mir leid Ihnen keine positive Auskunft geben zu können.

Mit freundlichen Grüßen

Diana Laib
Rechtsanwältin

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 68779 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Vielen Dank, endlich habe ich Klarheit. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank :-) ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Der Anwalt hat die Frage schnell und korrekt beantwortet. ...
FRAGESTELLER