Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Widerrufsrecht Online Coaching

3. Oktober 2021 18:43 |
Preis: ***,00 € |

Kaufrecht


Beantwortet von


21:20

Sehr geehrte Damen und Herren,

mittels Video Meeting habe ich einen Vertrag über ein Online Coaching abgeschlossen.

5 Std später habe ich dem Vertrag widerrufen wollen, da ich am Ende des Videomeetings folgenden Satz mit ja bestätigt habe:
"Der Vertragsbeginn ist der 27.09.21...ich weise dich nochmals ausdrücklich darauf hin, dass dein Widerrufsrecht bei Vertragsbeginn erlischt, da du digitale Inhalte von uns erhalten wirst".

Mein Widerruf wurde nun bereits zweimal mit Verweis auf Paragraf 356 Absatz 5 abgelehnt (welcher ebenso im Videovertrag nicht erwähnt wurde).

Eine ordnungsgemäße Widerrufsbelehrung fand nicht statt. Das war der einzige Hinweis des Unternehmens. Auf etwaige AGB wurde ebenso nicht verwiesen, diese habe ich zusammen mit der Rechnung am 28.09. per Email erhalten.
Dort wird im Punkt Widerruf der Paragraf 356 Absatz 5 zitiert.

Digitale Inhalte habe ich noch nicht erhalten, da ich alle Zugänge erst nach Bezahlung erhalten soll.

Das Unternehmen verweist auf Mahnung und Inkasso, wenn ich der Forderung weiterhin nicht nachkomme.

Wie sind meine Chancen?

3. Oktober 2021 | 19:43

Antwort

von


(839)
Stedinger Str. 39a
27753 Delmenhorst
Tel: 04221-983945
Web: http://www.drseiter.de
E-Mail:

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Dann können Sie auch auf ABS. 5 verweisen, denn das Widerrufsrecht erlischt erst nach dem Hinweis und der Bestätigung, dass Sie auf das Recht verzichten - das scheint nicht der Fall zu sein.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwältin Dr. Corina Seiter
Fachanwältin für Familienrecht, Fachanwältin für Strafrecht

Rückfrage vom Fragesteller 3. Oktober 2021 | 19:50

Vielen Dank für die sehr schnelle Rückmeldung!
Habe ich durch den o.g. Satz des Unternehmens & meiner darauf folgenden Bejahung dies nicht bereits bestätigt?

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 3. Oktober 2021 | 21:20

Aber soweit ich das verstanden habe, war der Vertragsbeginn erst später (oder war es der 27.9.?) Ich hatte es so verstanden, dass damit ein späteres Datum genannt wurde.

Auch habe ich es so verstanden, dass Sie die Widerrufsbelehrung nicht in Textform bekommen haben, sondern alles telefonisch/per Konferenz ablief.
Ich sehe das daher durchaus kritisch, dass Sie auf ein Recht verzichten, was Ihnen gar nicht schriftlich übermittelt wurde.

Daher würde ich weiter darauf beharren.

Gerne helfen wir weiter.

ANTWORT VON

(839)

Stedinger Str. 39a
27753 Delmenhorst
Tel: 04221-983945
Web: http://www.drseiter.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Internet und Computerrecht, Fachanwalt Familienrecht, Fachanwalt Strafrecht, Kaufrecht, Urheberrecht, Verkehrsrecht, Tierrecht, Ordnungswidrigkeiten, Zivilrecht, Vertragsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 97510 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Moin Herr Bohle, danke für die ausführliche Antwort, wir werden Ihrem Rat folgen. Abschließend: wir können die Steine nicht mehr sehen und im Frühjahr kommt alles neu. ;-) ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für Ihre hilfreiche Antwort. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
... exzellent! ...
FRAGESTELLER