Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Widerruf wegen Minderjährigkeit bei Abschluss Rentenversicherung?

28.11.2020 09:57 |
Preis: 50,00 € |

Versicherungsrecht, Privatversicherungsrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden
Generelle Frage nach dem Widerruf wegen Minderjährigkeit:

https://www.bafin.de/SharedDocs/FAQs/DE/Verbraucher/Versicherung/VertraegeAbschliessen/02_abschluss_minderjaehrige.html

Eine 12/2004 von meinem Opa abgeschlossens Rentenversicherung soll widerrufen werden.
Versicherte Person war dabei immer ich selbst (Geburtsdatum 2.10.1994), somit ca. 10 Jahre alt bei Abschluss.
Der Versicherungsnehmer war von 2004 bis 2020 mein Opa und hat die Beiträge bezahlt. Dies hat sich nun geändert, da ich Berufstätig bin und die Beiträge bezahlen soll.
Somit bin ich jetzt neuer Versicherungsehmer und versicherte Person, würde den Vertrag aber gerne widerrufen.

Eine weitere Frage wäre, wer das Geld bei Widerruf/Kündigung erhält? Ich als aktueller Versicherungsnehmer oder der vorherige Versicherungsnehmer, der jahrelang die Beiträge bezahlt hat.
28.11.2020 | 10:35

Antwort

von


(17)
Am Kaiserkai 69
20457 Hamburg
Tel: 040 / 609 436 70
Web: http://www.komning.com
E-Mail:

Sehr geehrter Herr H.,

ein Widerrufsrecht wegen Minderjährigkeit bei Vertragsschluss steht Ihnen nicht zu. Zu differenzieren ist zwischen dem Versicherungsnehmer (VN, hier Ihr Opa) und der versicherten Person (VP, hier also Sie). Vertragspartner des Versicherers war allein und ausschließlich Ihr Opa. Nach Ihrer Schilderung hat dann später, nach Eintritt der Volljährigkeit, ein sog. Versicherungsnehmerwechsel stattgefunden.
D.h. Sie sind in den Vertrag als Versicherungsnehmer eingetreten und somit jetzt VN und VP.

Leistungen können Sie als VN grundsätzlich an sich fordern.
Ob dies Sinn macht, sollte jedoch vorab geprüft werden. Eine Kündigung ist in der Regel nicht sinnvoll, da die Summe, die Sie erhalten sehr gering sein wird.

Sofern die weiteren Voraussetzungen vorliegen, kommt hier jedoch möglicherweise ein Widerruf wegen fehlerhafter Widerrufsbelehrung in Betracht. Hierzu sind jedoch die gesamten Versicherungsunterlagen zu prüfen. Da der Vertrag offenbar bis zum 31.12.2004 geschlossen worden ist und damit bei Vorliegen der weiteren Voraussetzungen die Auszahlung vermutlich steuerfrei sein wird, sollte auch dies in die Überlegung mit einbezogen werden.

Sie sollten sich auf jeden Fall vor Abgabe irgendeiner Erklärung (Widerruf/Kündigung) beraten lassen und klären, welche Vorgehensweise hier sinnvoll ist. Dies ist ohne Prüfung der Vertragsunterlagen jedoch nicht möglich.

Wenn Sie noch eine Frage haben, nutzen Sie gerne die Nachfragefunktion.

Mit freundlichen Grüßen
Birte Raguse
RAin / FAin VersR


ANTWORT VON

(17)

Am Kaiserkai 69
20457 Hamburg
Tel: 040 / 609 436 70
Web: http://www.komning.com
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Fachanwalt Versicherungsrecht, Medizinrecht, Sozialversicherungsrecht, Arztrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 80434 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Herr Otto hat meine Frage und Nachfrage sehr schnell und vollumfänglich beantwortet, sodass ich mich jetzt imstande sehen, die rechtlichen Konsequenzen meiner Handlungsoptionen zu übersehen. Danke! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Auf alle Fragen 100%ige klare und nachvollziehbare Antworten erhalten. Es waren keinerlei Nachfragen mehr nötig! Super Leistung! Danke! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen vielen Dank! Schnelle, klare und verständliche Aussagen zu den Fragen. ...
FRAGESTELLER