Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Widerruf schreiben

| 10.07.2010 17:38 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Guten Tag,

Hintergrund:
Wir (eine Familie) sind Kunden von Telekom Deutschland GmbH.
Unser bisheriger Vertrag mit Telekom (ein einziger Vertrag) gilt bis November 2010.
Mein Ehemann hat vor, nach Ablauf des Vertrags zum anderen Anbieter zu wechseln.
Deshalb lehnt er alle telefonische Angeboten von Telekom ab, damit der bisherige Vertrag um weitere 2 Jahren nicht verlaengert wird.
Am 07.07.2010 habe ich (Ehefrau) einen Anruf von Telekom bekommen.
Ein Mann von Telekom hat mir einen neuen Tarif angeboten.
Ich habe geantwortet: "Mein Mann kuemmert sich darum. Wenn wir Interesse haben, meldet sich mein Mann bei Ihnen. Ich sage meinem Mann Bescheid"
Der Mann bedankt sich. Dann Telefon aufgelegt.
Ich habe gar keinen Auftrag gegeben. Mein Mann hat sich danach gar nicht bei Telekom gemeldet, weil er sowieso keine Interesse hat.

Problem:
Heute 10.07.2010 bekommen wir eine Auftragsbestaetigung von Telekom mit Datum 07.07.2010.
Wir haben nichts beauftragt, moechten auch keinen neuen Vertrag und moechten den von uns nicht beauftragte Auftrag widerrufen.

Frage:
Weil wir Auslaender sind, wissen wir nicht, wie man einen Widerruf schreibt.
- Wir brauchen dringend Hilfe, um einen juristisch korrekte Widerruf zu schreiben.
- Durch welche Weg schicken wir den Widerruf am bestens? Brief, Fax oder E-mail?
- Wenn Telekom unsere Widerruf ignoriert, was koennen wir machen?

Weitere Info:
- Die Widerrufsfrist betraegt 14 Tagen (ab 07.07.2010)
- Es steht auf der Auftragsbestaetigung Kundennummer und Auftragsnummer.
- Wir koennen eine Kopie von der Auftragsbestaetigung zu Ihnen per Fax oder per E-mail schicken, falls es noetig ist.

Danke im Voraus

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

an sich bräuchten Sie nichts zu widerrufen, was Sie nicht erklärt haben. Da ein Widerruf in diesem Fall aber problemlos möglich ist, schreiben Sie doch einfach Folgendes:

"[Kunden-Nr.]
[Telefonanschluss]

Widerruf

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit widerrufe ich meinen telefonischen Auftrag Nr. ... vom 07.07.2010

Mit der Bitte, den Zugang des Widerrufs zu bestätigen und künftig von Werbeanrufen abzusehen, verbleibe ich

mit freundlichen Grüßen

[Unterschrift des Anschlussinhabers]"

Am preiswertesten dürfte für Sie der Versand per Fax sein. Bewahren Sie aber unbedingt den Sendebericht als Nachweis auf! Zusätzlich können Sie auch noch als Einschreiben/Rückschein senden, aber das kostet nur unnötig Geld, wenn Sie eine Faxmöglichkeit haben.

Wenn Sie wollen, kann ich den Versand des Widerrufs auch für Sie übernehmen. In diesem Fall schicken Sie mir einfach Ihre Auftragsbestätigung (per Fax oder als Bilddatei/PDF per E-Mail). Ich würde Ihnen dann eine Vollmacht zukommen lassen, die Sie mir bitte unterschrieben im Original an meine Kanzleianschrift zurücksenden. Das Original der Vollmacht benötige ich deshalb, weil die Telekom meinen für Sie erklärten Widerruf ansonsten zurückweisen könnte (§ 174 BGB). Das machen die in der Regel nicht, aber man weiß ja nie.

Bei Fragen können Sie mich auch gerne telefonisch erreichen.

Mit freundlichen Grüßen

RA Safadi

Bewertung des Fragestellers 18.07.2010 | 08:34

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Stellungnahme vom Anwalt:
Jetzt Frage stellen