Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Widerruf eines Telekommunikations-Vertrages


| 05.10.2006 14:09 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht



Sehr geehrte Damen und Herren,
ich habe am 17.08.2006 bei Arcor einen Neuanschluss (ISDN, DSL-flat und Telefon-flat) in Auftrag gegeben. Die Auftragsvergabe erfolgte durch Postversand eines online ausgedruckten und unterschriebenen Vertrages. Die Anschaltung des Anschlusses und damit laut Arcor der Vertragsbeginn erfolgte am 06.09.2006.

Meine Frage lautet:
Gibt es für einen solchen Vertrag eine Widerrufsmöglichkeit ? Wenn ja, mit welcher Frist ? Ist eine Widerrufsbelehrung seitens Arcor nötig ? Erhöht sich die Widerrufsfrist falls die Belehrung nicht vorgenommen wurde (eine Belehrung findet sich weder in den AGB noch im Vorvertrag noch in der Bestätigung) ?
Wohin wäre der Widerruf per Einschreiben zu richten (Es sind nur Postfach-Adressen angegeben)?

Bemerkung: Der Anschluss wurde bis heute noch nicht genutzt.

Im Voraus vielen Dank !

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Ratsuchender,

Sie haben einen Fernabsatzvertrag gem. § 312b BGB abgeschlossen. Fernabsatzverträge sind alle Verträge, die unter Nutzung von Fernkommunikationsmitteln wie Email, Fax, oder auch normale Post geschlossen werden.

Gem. § 312 c, d BGB steht Ihnen ein Widerrufsrecht (§ 355 BGB) zu.
Aus Gründen des Verbraucherschutzes erfordert § 312d II BGB, dass der Verbraucher auf sein Widerrufsrecht hingewiesen wird.

Fehlt ein solcher Hinweis, beginnt die Widerufsfrist nicht zu laufen. An sich beträgt die Widerrufsfrist zwei Wochen ab Erhalt einer deutlich gestalteten Belehrung über das Widerrufsrecht in Textform entsprechend den Erfordernissen des eingesetzten Kommunikationsmittels.

Sofern Ihre Angaben richtig sind, dürfte Ihnen daher ein Widerrufsrecht zustehen. Insbesondere liegt kein Ausschluss gem. § 312 b III BGB vor.

Ich möchte Ihnen empfehlen, die den Widerruf an dieselbe Adresse zu senden, an die Sie auch das Auftragsformular geschickt haben. Versenden Sie den Widerruf außerdem per Einschreiben mit Rückschein.

Mit freundlichen Grüssen aus Hamburg

RA Dipl.-Jur. Thomas Krajewski

Hein & Krajewski Rechtsanwälte Partnerschaftsgesellschaft

Neuer Kamp 30 Eingang C
20357 Hamburg
Tel.: 040/ 43 209 227
Fax: 040/ 43 209 229

www.haftungsrecht.com
Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Schnelle, präzise Antwort. Vielen Dank ! "
FRAGESTELLER 5/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER