Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Widerruf des Mietvertrag bei Mieter

| 7. April 2022 09:49 |
Preis: 52,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von


Hallo,

Ich habe ein Mietvertrag am 23.03.2022 unterschrieben, dann habe ich am 24.03 den Vertrag von dem Vermieter mit dem Unterschrift Züruck bekommen.

Der Einzugs Termin wäre den 01.05.2022.

Aus beruflichen Gründen kann ich nicht mehr umziehen und am 05.04.2022 wollte ich den Vertrag Widerrufen.

Ich habe den Vermieter ein langes Email geschickt wo ich ihn informiere und den Vertrag widerrufe.

Heute habe ich eine email von dem Vermieter bekommen dass ein Widerruf nicht möglich ist und dass den Kündigung erst am 31.07.2022 möglich ist.

Laut den deutschen mieterschutzbund so wie ich verstehe hätte ich 14 Tage um den Vertrag widerzurufen.

Meine Fragen sind:

1.- Es ist wirklich so dass ich den Vertrag nicht widerrufen kann? Obwohl ich innerhalb des 14 Tage ich den Widerruf geschickt habe?

2.- Das ich innerhalb den 3 Arbeitstag des Monat meine email gesendet habe, sollte es nicht als Monat zählen? D.h. Die Kündigung wäre (April-Mai-Juni) statt Mai bis July?

Danke,
Roberto

7. April 2022 | 11:21

Antwort

von


(774)
Throner Str. 3
60385 Frankfurt am Main
Tel: 069-4691701
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich gerne unter Berücksichtigung Ihrer Sachverhaltsangaben wie folgt beantworte:


Ein allgemeines Widerrufsrecht gibt es bei Mietverträgen leider nicht.


Dies würde nur bei Vorliegen der Voraussetzungen bei einem sogenannten Fernabsatzvertrag bestehen, ist jedoch nach der folgenden Bestimmung ausgeschlossen, wenn Sie z.B. die Wohnung zuvor besichtigt haben.


Nach § 312 Abs. 4 S.2 BGB besteht in diesem Fall kein Widerrufsrecht:

„(4) Auf Verträge über die Vermietung von Wohnraum sind von den Vorschriften der Kapitel 1 und 2 dieses Untertitels nur die in Absatz 3 Nummer 1 bis 7 genannten Bestimmungen anzuwenden. Die in Absatz 3 Nummer 1, 6 und 7 genannten Bestimmungen sind jedoch nicht auf die Begründung eines Mietverhältnisses über Wohnraum anzuwenden, wenn der Mieter die Wohnung zuvor besichtigt hat."


Wie aus der Vorschrift eindeutig hervorgeht, besteht bei der Begründung eines Mietverhältnisses kein Widerrufsrecht, wenn der Mieter die Wohnung zuvor besichtigt hat.


Zur Kündigungsfrist:

Die erwähnte E-Mail reicht für eine Kündigung nicht aus, unabhängig von der Frage ob der Mietvertrag vor Mietbeginn gekündigt werden kann.


Nach dem Gesetz muß die Kündigung schriftlich erfolgen, d.h. mit einer Unterschrift des Kündigenden:

„Die Kündigung des Mietverhältnisses bedarf der schriftlichen Form."

Daher wäre eine schriftliche Kündigung erforderlich, wenn aus den o.g. Gründen kein Widerrufsrecht besteht.


Dennoch hätte ich für Sie noch die folgenden Empfehlungen, falls kein Widerrufsrecht besteht:

Einerseits könnte man an einen Auflösungsvereinbarung mit dem Vermieter denken, eine andere Möglichkeit wäre das Ersuchen um eine teilweise Untervermietung, weil die Wohnung nicht benötigt wird.



Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen.

Mit freundlichen Grüßen


Thomas Mack
Rechtsanwalt




Rückfrage vom Fragesteller 7. April 2022 | 11:33

Hallo,

Wir haben die Wohnung per Skype gesehen, zählt es auch als Besichtigung?

Nach Gesetz 355 ABS 2 steht die 14 Tage. Wie kann sich dieser mit dem 312 wiedersprechen?

In meine email habe ich auch geschrieben „ich möchte mein gesetzlichen Widerrufsrecht gebrauch und widerrufe mein Vertrag innerhalb den gesetzlichen Fritzen"

Wird das nicht als Widerruf bzw. Kündigung an?

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 7. April 2022 | 12:04

Sehr geehrter Ratsuchender,

gerne möchte ich Ihre Nachfrage wie folgt beantworten:


Nein, eine Besichtigung per Skype würde nicht als Besichtigung im o.g. Sinne zählen, daher wäre durch diese Besichtigung ein Widerrufsrecht nicht ausgeschlossen.


Wenn die übrigen Voraussetzungen des Fernabsatzes vorliegen (Verbrauchergeschäft, kein persönlicher Kontakt etc.) können Sie daher das Widerrufsrecht immer noch ausüben, da Sie offensichtlich keine Belehrung über ihr Widerrufsrecht bekommen haben.


Ich würde Ihnen daher eine nachweisbare schriftliche Ausübung ihres Widerrufsrechts empfehlen – per Einwurf/Einschreiben.

Darin können Sie auch noch einmal auf ihren ersten Widerruf per E-Mail verweisen und deutlich machen, daß im Übrigen keine Widerrufsfrist von 14 Tagen wegen fehlender Widerrufsbelehrung besteht.


Ich würde Ihnen weiterhin hilfsweise eine Kündigung empfehlen, falls das Widerrufsrecht – aus hier nicht ersichtlichen Gründen – scheitern sollte.

Mit der wirksamen Ausübung des Widerrufsrechts wäre daher der Mietvertrag unwirksam und der Vermieter kann keine Mietzahlung verlangen.



Ich hoffe ich konnte Ihre Nachfrage zufriedenstellend beantworten.

Mit freundlichen Grüßen

Thomas Mack
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 9. April 2022 | 08:14

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"

Danke für die Beratung. Es war klar und deutlich.

"
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Thomas Mack »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 9. April 2022
5/5,0

Danke für die Beratung. Es war klar und deutlich.


ANTWORT VON

(774)

Throner Str. 3
60385 Frankfurt am Main
Tel: 069-4691701
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Vertragsrecht, Kaufrecht, Wirtschaftsrecht, Urheberrecht, Internationales Recht, Internet und Computerrecht, Miet- und Pachtrecht, Arbeitsrecht, Baurecht