Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Widerruf der Ja-Stimme bei der Eigentümerversammlung

| 29.08.2009 15:00 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von


in unter 1 Stunde
Sehr geehrte Damen und Herren,

auf der Eigentümerversammlung sollte beschlossen werden, dass der Heizkosten-Verteilerschlüssel für die Nebenkostenabrechnung (abgeschlossenes Jahr) geändert wird. Mehrheitlich wurde beschlossen, ich alleine stimmte dagegen. Danach sollte die Nebenkostenabrechnung komplett rückwirkend beschlossen werden. Zu diesem Punkt habe ich zugestimmt, meinte aber logischerweise nur den Rest der Nebenkostenabrechnung , da ich vorher zu der Schlüsseländerung die Nein-Stimme abgegeben habe. Ich vermute, im Protokoll wird es als einheitlicher Beschluss aufgeführt. Wie kann ich nachträglich klarmachen, dass ich nur für den Rest der Nebenkostenabrechnung zugestimmt habe? Kann ich (muss ich) meine Stimme zu diesem Punkt zurückrufen? Wenn ja, wie?

Mit freundlichen Grüssen
Wohnungsteileigentümer
29.08.2009 | 15:24

Antwort

von


(2253)
Damm 2
26135 Oldenburg
Tel: 0441 26726
Web: http://www.rechtsanwalt-bohle.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Ratsuchender,


die Stimmabgabe ist eine einseitige, empfangsbedürftige Willenserklärung, die letztlich allein auf der Eigentümerversammlung abzugeben ist; aber diese Willenserklärung ist auch nach den allgemeinen Regeln anfechtbar (Bay-ObLGZ 81, 161).

Sofern Sie sich geirrt haben, können Sie also unverzüglich, d.h. ohne schuldhaftes Zögern, die Anfechtung Ihrer Stimmabgabe, sofern sie auch auf andere, von Ihnen nicht gewünschete TOP bezogen wurde erklären.

Dieses sollte schriftlich mittels Einschreiben mit Rückschein gegenüber dem Verwalter also schnellstens erfolgen.



Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt
Thomas Bohle


Bewertung des Fragestellers 29.08.2009 | 15:50

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Sehr geehrter Herr Rechtsanwalt Bohle,

vielen Dank für ihre schnelle und eindeutige Antwort. Sie haben mir sehr geholfen.

Mit freundlichen Grüssen
der Wohnungsteileigentümer



"
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Thomas Bohle »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 29.08.2009
5/5,0

Sehr geehrter Herr Rechtsanwalt Bohle,

vielen Dank für ihre schnelle und eindeutige Antwort. Sie haben mir sehr geholfen.

Mit freundlichen Grüssen
der Wohnungsteileigentümer




ANTWORT VON

(2253)

Damm 2
26135 Oldenburg
Tel: 0441 26726
Web: http://www.rechtsanwalt-bohle.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Familienrecht, Zivilrecht, Baurecht, Miet und Pachtrecht