Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Widerruf Immobiliendarlehen - Grundschuld

| 19.07.2014 18:41 |
Preis: ***,00 € |

Kredite


Beantwortet von

Rechtsanwalt Thomas Henning


Sehr geehrte Damen und Herren,

für die Finanzierung meines Eigenheims habe ich zwei Riester-Darlehen (1x 100.000,- und 1x 50.000,-) bei der LBS abgeschlossen. Ebenso ein Annuitätendarlehen bei der örtlichen Sparkasse in Höhe von 100.000,- €.

In einem Sicherungsvertrag (Zweckerklärung) wurde hinterlegt, dass die örtliche Sparkasse mit 250.000,- € im ersten Rang der Grundschuld steht.

Aufgrund einer fehlerhaften Widerrufsbelehrung möchte ich nun das Darlehen (100.000,- €) mit der örtlichen Sparkasse widerrufen. Eine Zusage für eine Anschlussfinanzierung besteht von Seiten einer dritten Bank.

Frage:
Kann ich bedenkenlos das Darlehen widerrufen oder muss ich was beachten, wenn die Grundschuld ebenso zur Sicherung der beiden anderen Darlehen dient?

Einsatz editiert am 21.07.2014 18:34:00

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:


Das von Ihnen bereits geprüfte Widerrufsrecht wird für die Beantwortung Ihrer Frage als wirksam bestehend unterstellt; eine diesbezügliche Prüfung ist daher nicht Bestandteil meiner Ausführungen.

Der Widerruf eines Darlehensvertrages (genauer: der auf den Vertragsabschluss gerichteten Willenserklärung) führt dazu, dass der Darlehensvertrag nie Bestand hatte. Daher sind Sie (auch rückwirkend) nicht an Zins- und Tilgungsabreden gebunden und können/müssen die offene Darlehensvaluta umgehend an den Darlehensgeber zurückzahlen. Ausgehend von dem in der Kreditwirtschaft üblicherweise verwendeten Text haftet die Grundschuld auch für die Rückzahlungsansprüche.

Der Sicherungsvertrag stellt einen ansonsten vom zu widerrufenden Darlehensvertrag unabhängigen Vertrag dar. Das bedeutet, dass der Sicherungsvertrag auch nach Widerruf des Darlehensvertrages weiter Bestand hat und ab dem Widerruf - neben den genannten Rückzahlungsverpflichtungen - lediglich noch die LBS-Darlehen besichert.

Damit ist beim Widerruf des Darlehensvertrages in Bezug auf den Sicherungsvertrag nichts weiter zu beachten.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Bewertung des Fragestellers 24.07.2014 | 19:59

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Stellungnahme vom Anwalt:
FRAGESTELLER 24.07.2014 4,6/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70081 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Obwohl ich viele - laienhafte - Fragen gestellt habe, hat RA Raab alles umfassend, verständlich und äußerst prompt beantwortet. Selbt meine ausführlichen Rückfragen hat er umgehend und umfassend geklärt. Ich würde mich bei ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich denke, mit der juristischen Einschätzung von RA Braun ist die Einordnung einer Tätigkeit als Immobilienverwalter entweder als sonstige selbstständige Tätigkeit nach § 18 Abs. 1 Nr. 3 oder als gewerbliche Tätigkeit mit der ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für diese erste Hilfe! Hat mir sehr weitergeholfen. ...
FRAGESTELLER