Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Wertnachweis Immobilie nach Scheidung

05.03.2019 15:21 |
Preis: 50,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von


in unter 1 Stunde
Hallo,
ich war fast 20 Jahre verheiratet. Meine Ex-Frau hat eine nicht abbezahlte Wohnung in die Ehe mit eingebracht. Wie haben gemeinsam beträchtliche Summen in die Rückzahlung des Kredits gesteckt, vor allem am Anfang.
Leider haben weder meine Ex-Frau noch ich Unterlagen über den Schuldwert zum
Zeitpunkt der Eheschließung oder Einzahlungen noch hat die Bank Daten, die länger als 10 Jahre zurückliegen.
Da meine Ex-Frau sich weigert, mich an der gemeinsam rückgezahlten Summe zu beteiligen, war ich bisher bei zwei Anwälten und habe unterschiedliche Meinungen zur Ermittlung des eingebrachten Wohnwertes zur Hochzeit (Anfangsbestand) erhalten.
Der erste Anwalt ist der Meinung, meine Frau muss diesem Wert als Eigentümerin zur Verfügung stellen und wenn sie dies nicht kann bzw. nicht tut, wird der Anfamgsbestand mit 0 belegt.
Der zweite Anwalt ist der Auffassung, der Anfangsbestand würde aus noch existierenden Daten also der letzten 10 Jahre geschätzt. Im zweiten Fall würde ich aber meine Anteile aus den ersten Jahren verlieren, da wir gerade die ersten Jahre besonders viel getilgt hatten.
Wie ist denn die Rechtslage wirklich?
Vielen Dank.
05.03.2019 | 15:49

Antwort

von


(407)
HInter der Twiete 28
22851 Norderstedt
Tel: 040-41186796
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Das Haus steht im Eigentum Ihrer Frau und fällt sowohl in deren Anfangsvermögen als auch in ihr Endvermögen.
Da der Wert des Hauses im Anfangsvermögen streitig ist, muss ihre Frau den Wert, den sie im Anfangsvermögen sehen möchte beweisen, Sie gegebenenfalls den anderen Wert.

Richtig ist aber, dass Ihre Frau das behauptete Anfangsvermögen nachweisen muss, da ansonsten der Wert mit 0 angesetzt wird. Dies geht aus § 1374 BGb hervor.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Gerne bin ich Ihnen weiterhin behilflich.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwältin Wibke Türk

ANTWORT VON

(407)

HInter der Twiete 28
22851 Norderstedt
Tel: 040-41186796
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Familienrecht, Kaufrecht, Miet und Pachtrecht, Vertragsrecht, Reiserecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 69593 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ich bin sehr zufrieden mit der Beratung. Die Antworten kamen sehr zügig und waren sehr verständlich. Es wurde sehr gut auf die Fragen eingegangen. Ich kann Herrn Schröter basierend auf meiner Erfahrung uneingeschränkt weiterempfehlen. ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die Beratung ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Ich habe eine schnelle, hilfreiche Antwort erhalten. Vielen Dank dafür ...
FRAGESTELLER
Jetzt Frage stellen