Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.405
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Wertminderung meines Fahrzeugs


21.03.2007 13:51 |
Preis: ***,00 € |

Verkehrsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Andreas M. Boukai



Hallo,
ich habe mir am 07.12.2006 einen neuen Skoda 2 für 21800,00 € gekauft. Am 17.02.07 wurde mir von einem anderen Verkehrsteilnehmer die Vorfahrt genommen und mein Fahrzeug im Frontbereich auf der Fahrerseite beschädigt.( lampe, Stoßstange u.s.w.) Der Schade betrug 1600,00 € und wurde von der gegnerischen Versicherung übernommen. Ich fragte bei der gegnerischen Versicherung wegen des Wertausgleichs nach und bekam einen Scheck über 450,00 € ohne weitere Angaben zugeschickt.
Meine Frage: Ist die Höhe des Schecks gerechtfertigt oder liegt der Wertausgleich bei so einem neuen Auto höher.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Sehr geehrte(r) Fragensteller(in),

aufgrund des von Ihnen geschilderten Sachverhaltes beantworte ich Ihre Frage wie folgt.

Aufgrund Ihrer Schilderung scheint mir der übermittelte Scheck etwas zu gering ausgestellt zu sein.
Die genaue Wertminderung (merkantiler Minderwert) kann letztlich nur durch Einholung eines Sachverständigengutachtens beziffert werden.
Bei der Regelung eines Verkehrsunfalls ist an eine Vielzahl von Posten zu denken.
Neben dem Minderwert und den Reparaturkosten ist u.a. auch ein Nutzungsausfall, zumindest für die Zeit der Reparatur ersatzfähig.
Im Zweifel sollten Sie einen Kollegen vor Ort mit der Wahrnehmung Ihrer Interessen betrauen. Dieser wird dann alles Notwendige für Sie veranlassen.
Es bietet sich grundsätzlich an, unmittelbar nach einem Unfall einen Rechtsanwalt zu konsultieren. Dieser nimmt die Interessen seiner Mandantschaft wahr.
Viele Versicherer regulieren gerne selbst und versuchen dem Geschädigten zu suggerieren, dass dieser keinen Anwalt benötigen würde. Hier ist jedoch zu bedenken, dass der Versicherer natürlich ein wirtschaftliches Interesse hat, so wenig wie möglich an den Unfallgegner (Geschädigten) auszubezahlen. Ob dann freiwillig alle ersatzfähigen Posten erstattet werden wage ich zu bezweifeln.


Ich hoffe Ihre Fragen zufrieden stellend beantwortet zu haben.
Bei Unklarheiten nutzen Sie bitte die kostenfreie Nachfragefunktion.
Bitte beachten Sie, dass die Antwort auf Ihren Angaben beruht und sich die rechtliche Beurteilung des Sachverhaltes nur bei Kenntnis aller Details der Sache vollumfänglich und sicher treffen lässt.
Mit freundlichen Grüßen

Andreas M. Boukai
- Rechtsanwalt -
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60164 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Toll. vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
4,0/5,0
Meine Frage wurde ausreichend beantwortet, jedoch finde ich es nicht besonders hilfreich wenn man nur auf Paragraphen verweist, die zur Anwendung kommen, ohne deren Inhalt bzw. deren Auswirkung zu nennen. In meinem Fall hätte ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank an RA Fork! Kurz und präzise auf den Punkt, zügige Rückmeldung - jederzeit gerne wieder! ...
FRAGESTELLER