Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Wertminderung durch Umbau.

| 13.03.2009 14:35 |
Preis: ***,00 € |

Schadensersatz


Beantwortet von


Sehr geehrte Damen und Herren,

ich besitze eine Wohnung im Mehrstockhaus.
Vor einem Jahr würde Wohnung gekauft, der unter meinem liegt. Der neue Eigentümer hat der Wohnung nach seinen Geschmack
umgebaut und dadurch auch tragendem Wand verändert.
Eine Genehmigung dafür würde ½ Jahr später bei Eigentümerversammlung beantragt.
Der Antrag würde abgelehnt und auf nächste Jahr verschoben.

Zwei verschiedene Gutachter hätten die Umbau überprüfen sollen.
Nach Überprüfung würden Mängel festgestellt, die der Eigentümer behoben hat.

Die Gutachter haben aber festgestellt, dass die Umbau auf meine Wohnung auswirkt. „ Mit dieser Aussage ist eine bauliche Änderung in der darüberliegenden Wohnung nicht grundsätzlich ausgeschlossen; Bedeutet jedoch, dass hierfür ein statischer Nachweis unter Berücksichtigung der geschaffenen Tatsachen zu führen ist.
Und dies alleine bedeutet wiederum auch eine Einschränkung für den darüber liegenden Wohnungseigentümer.“

Der Eigentümer wollte mit mir eine Abmachung treffen, dass er sich verpflichtet in Fall eines Umbaus in meine Wohnung seine Wohnung auf altem Stand umzubauen.
Nun glaube ich, dass so eine Abmachung kein Wert hat, da er nur uns beide betrifft ( nicht die zukünftigen Eigentümer ) und undeutlich ist.
Umbauen habe ich zu Zeit nicht vor, will aber der Wohnung später verkaufen.
Da der Wohnung jetzt belastet ist und ich es dem potentiellem Käufer mitteilen soll, würde es auf dem Preis zum meinem Nachteil auswirken.

Tatsächlicher Schaden ist schwer zu berechnen. Ich möchte dieses Fall vor die Abstimmung bei Eigentümerversammlung abschließen.
Also möchte ich dem Eigentümer vorschlagen gegen Entgelt auf zukünftige Einsprüche zu verzichten.
Nun weiß ich nicht wie viel kann ich in dem Fall von dem Eigentümer verlangen.
Man sagt ca. 10% von dem Preis.
Haben Sie bereits so einen Fall gehabt und können mir weiter helfen?

Mit freundlichen Grüßen
13.03.2009 | 17:02

Antwort

von


(813)
Hussenstraße 19
78462 Konstanz
Tel: 07531-9450300
Web: http://www.anwaltskanzlei-dotterweich.de
E-Mail:

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Schilderung summarisch gerne wie folgt beantworte:

Da Gutachter festgestellt haben, dass sich der Umbau der unter Ihrer Wohnung gelegenen Wohnung auswirkt, liegt offenbar ein Mangel vor, der sich bei dem geplanten Verkauf wertmindernd auswirken kann. Sie schreiben, dass der Schaden nur „schwer“ zu berechnen ist – falls es dennoch möglich ist, sollte ein Sachverständiger (am besten einer der schon mit dem Objekt vertrauten Gutachter) den Schaden beziffern und Sie diesen dann gegenüber dem anderen Eigentümer geltend machen.

Wenn es aber unmöglich ist, können Sie sich wegen der Vertragsfreiheit mit dem anderen Eigentümer darauf einigen, dass Sie gegen die Zahlung einer Entschädigung in Zukunft keine Einwendungen oder Ansprüche auf erneuten Umbau mehr erheben. Die angemessene Höhe der Entschädigung kann im Rahmen dieser Plattform nicht abschließend beurteilt werden – je nach Umfang des Schadens kann auch ein Betrag von mehr (oder weniger) als 10% des Werts anzusetzen sein. Ich rate Ihnen, die bisher vorliegenden Gutachten einem Rechtsanwalt vor Ort zur Detailprüfung vorzulegen.

Mit freundlichen Grüßen

Michael Böhler
Rechtsanwalt


Bewertung des Fragestellers 15.03.2009 | 12:18

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Michael Böhler »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 15.03.2009
3,4/5,0

ANTWORT VON

(813)

Hussenstraße 19
78462 Konstanz
Tel: 07531-9450300
Web: http://www.anwaltskanzlei-dotterweich.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Miet und Pachtrecht, Zivilrecht, Erbrecht, Vertragsrecht, Fachanwalt Verkehrsrecht