Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
505.147
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Wert eines Sondernutzungsrechtes für den Dachboden

08.10.2018 21:35 |
Preis: 48,00 € |

Hauskauf, Immobilien, Grundstücke


Beantwortet von

Rechtsanwalt Robert Weber


Wir möchten eine Dachgeschosswohnung in Köln kaufen. Diese hat 109qm.
Davon entfallen 61qm reine Wohnfläche auf das 4. OG, 70qm auf die (ausbaufähige) Dachterasse (20qm wurden davon auf die Wfl angerechnet) und 27qm auf den ausgebauten Dachboden (die Wohnung ist als Maisonettewohnung mit dem Dachboden verbunden).

Der Dachboden ist mit Baugenehmigung und Genehmigung/Teilungserklärung der WEG ausgebaut und ins Grundbuch als Sondernutzungsrecht eingetragen. Rechtlich sehen wir also keine Probleme, machen uns aber über den Wiederverkaufswert der Eigentumswohnung Gedanken.
Der Makler gab die Wohnfläche der Wohnung mit 109qm an. Der Preis pro qm liegt so laut Vergleichswert mit 4743€ knapp über dem Durchschnitt bei mittlerer Ausstattung.

Können aber die 27qm Sondernutzungsrecht beim Verkauf tatsächlich einem Eigentum vom Wert her gleich gesetzt werden?
Wenn nein, was ist solch ein Sondernutzungsrecht wert?

Da wir viel Potenzial in der Wohnung sehen ist sie bestimmt einen guten Preis wert, wir haben aber Angst, dass die 27qm Sondereigentum im Endeffekt gar kaum etwas wert sind.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich basierend auf Ihren Angaben wie folgt beantworten möchte:

Das Sondernutzungsrecht steht grundsätzlich dem Wohneigentum faktisch gleich. Wichtig ist nur, dass die Teilungserklärung das Sondernutzungsrecht Ihnen unwiderruflich zuweist und die WEG da nicht per Beschluß etwas dran ändern kann.

Wenn diese unwiderrufliche Zuweisung tatsächlich gegeben ist, wird das Sondernutzungsrecht auch bei einem Verkauf dem Wohneigentum zugewiesen bleiben. Ob es wertmäßig der eigentlichen Wohnung gleich ist, hängt daher nicht von der rechtlichen Einstufung, sondern mehr der Ausstattung und der Höhe des Dachbodens ab. Da dort nur Schrägen sein dürften, wird es üblicherweise mit weniger Wohnfläche berechnet und ist daher weniger wert.

Ich hoffe, Ihre Frage damit beantwortet zu haben. Bitte benutzen Sie bei Bedarf die kostenlose Nachfragefunktion.

Ansonsten verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 65414 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,6/5,0
Die Antwort war sehr schnell, im großen und ganzen, bis auf paar Fremdwörter, deren Bedeutung man aber schnell im Duden recherchieren konnte, ausführlich, der Sinn der Fragestellung wurde erkannt und wenn man den vereinbarten ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle Rückmeldung, angemessene Erklärung, sehr freundlicher Ton, Sachverhalt konnte mit der Agentur für Arbeit daraufhin geklärt werden, herzlichen Dank, sehr empfehlenswerter Anwalt ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Top Beratung! Viel Dank! ...
FRAGESTELLER