Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Werdende Eigentümergemeinschaft - ab wann?

27.03.2021 14:49 |
Preis: 40,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von


in unter 2 Stunden
Folgende Situation:
Wir haben eine gerade im Bau befindende Wohnung in einem Mehrfamilienhaus gekauft. Stand jetzt wurden 2 Raten bereits gezahlt, die weiteren Raten sind im weiteren Verlauf des Baus zu zahlen. Nun gibt es einige Parteien im Haus, die bereits jetzt darauf drängen Sonderregelungen für den Eigentum des Gartens und der Parkplätze zu treffen (eigentlich ja nur Sondernutzungsrecht).
Kann dies zu diesem Zeitpunkt überhaupt schon geschehen? Sind wir bereits eine werdende Eigentümergemeinschaft? (Auflassungsvermerk im Grundbuch gibt es natürlich bereits)
Wie sollen wir uns idealerweise verhalten?
27.03.2021 | 16:14

Antwort

von


(406)
Hauptstraße 3
64665 Alsbach-Hähnlein
Tel: 06257-506060
Web: http://www.kanzlei-diefenbach.de
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrte Fragestellerin,

ich beantworte Ihre Frage gerne wie folgt:

Durch die Eintragung im Grundbuch als Eigentümer hat man die Eigentümerstellung als Volleigentümer inne und ist somit auch Mitglied der WEG.

Das Wohnungseigentum wird mit der Teilungserklärung begründet und die WEG entsteht dann, wenn die Eintragung eines Eigentümers im Grundbuch gegeben ist.

Da Sie aber bereits eine Auflassungsvormerkung im Grundbuch eingetragen bekommen haben, sind Sie schon werdende Wohnungseigentümerin.

Hierzu hat der BGH entschieden, dass Sie auch dann schon ein Stimmrecht in der WEG Versammlung haben. Wenn das nicht beachtetet wird, sind die Beschlüsse nichtig.

BGH, Urteil vom 14.02.2020, Az. V ZR 1159/19.

Ich hoffe Ihnen weiter geholfen zu haben und verbleibe mit freundlichen Grüßen.

Draudt Rechtsanwältin


ANTWORT VON

(406)

Hauptstraße 3
64665 Alsbach-Hähnlein
Tel: 06257-506060
Web: http://www.kanzlei-diefenbach.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Familienrecht, Strafrecht, Verwaltungsrecht, Arbeitsrecht, Baurecht, Immobilienrecht, Schadensersatzrecht, Miet und Pachtrecht, Verkehrsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 79753 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr ausführliche und kompetente Beantwortung meiner Frage, herzlichen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für den Rat. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr geholfen. Vielen Dank ...
FRAGESTELLER