Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Werde ich durch Verzicht auf den Pflichtteil schlechter gestellt?

| 15.07.2008 11:17 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Folgender Sachverhalt:
Meine Mutter starb 1992, sie hatte nur eine Schwester (meine Tante). Meine Oma (Mutter meiner Mutter) möchte nun ihren Nachlass regeln. Wenn ich es richtig verstanden habe, bin ich in der Erbfolge an die Stelle meiner Mutter gerutscht und würde dann mit meiner Tante im Todesfall meiner Oma erben, oder?

Jetzt geht es darum, dass meine Oma in ihrem Testament regeln möchte, dass zunächst alles meine Tante erbt und wenn diese versterben sollte, bin ich der Erbe, da keine weiteren Nachkommen vorhanden sind. Für diese Regelung müsste ich beim Notar auf meinen Pflichtteil im Todesfall meiner Oma verzichten.

Nun meine eigentliche Frage: Bin ich dadurch evtl. schlechter gestellt und wäre es evtl. für meine Tante möglich, nach dem Tod meiner Oma ihr Testament zu meinen Ungunsten zu ändern, so dass mir sogar der Pflichtteil der mir von meiner Oma her zugestanden hätte flöten ginge oder ist das Testament nicht mehr abänderbar?

Vielen Dank für die Beantwortung im Voraus.

Sehr geehrter Fragesteller,

im Rahmen einer Erstberatung beantworte ich Ihre Fragen wie folgt:
Erstmal sind Sie als Abkömmling gesetzlicher Erbe Ihrer Mutter geworden; desweiteren verdrängen Sie damit eigentlich Ihre Tante von der Erbfolge nach Ihrer Mutter, vorbehaltlich das keine Verfügung von Todes wegen besteht.
Sind Kinder des Erblassers vor diesem verstorben, also Ihre Mutter, so erben deren Kinder, also Sie. Dieses Prinzip bezeichnet man als die Erbfolge nach Stämmen. Sie erben sodann neben Ihrer Tante bei dem Ableben Ihrer Oma.
Ihre Tante kann das Testament Ihrer Oma nicht ändern. Hier kommt es auf die genaue Regelung in dem Testament Ihrer Oma an, ob es von Nachteil sein kann, wenn Sie auf die Geltendmachung des Pflichtteils verzichten. Ist zB eine Vorerbschaft-Nacherbschaft in dem Testament gilt folgendes: Grundsätzlich kann der Vorerbe über die Erbschaft frei verfügen. Jedoch bestehen zum Schutze des Nacherben gesetzlich geregelte Verfügungsbeschränkungen. Diese Ausnahmen sind in den § 2113 BGB: Verfügungen über Grundstücke, Schiffe und Schiffsbauwerke; Schenkungen - § 2115 BGB: Zwangsvollstreckungsverfügungen gegen Vorerben geregelt.
Der Erblasser, also die Oma, kann den Vorerben sogar von diesen Beschränkungen entbinden, so dass Ihre Tante den Nachlass schmälern kann durch lebzeitige Verfügung, so dass der Nachlass o sein kann.
Hier sollten Sie uns, soweit Ihnen das Testament im Entwurf vorliegt, dieses nochmals zur Prüfung übersenden.

Für Rückfragen stehe ich Ihnen im Rahmen der kostenlosen Nachfragefunktion von „Frag einen Anwalt“ gerne zu Verfügung oder auch im Rahmen einer Mandatserteilung; am besten per mail: info@kanzlei-hermes.com.
Mit besten Grüßen
RA Hermes
auch Fachanwalt für Steuerrecht

www.kanzlei-hermes.com
Die vorstehende summarische Lösung ist beschränkt durch die von Ihnen gegebenen Informationen. Außerdem wird, wie die Plattform-Bedingungen es vorsehen, nur ein erster Überblick geboten. Außerdem ist der Umfang der Antwort auch abhängig von der Höhe des gebotenen Honorars. Daher kann diese Beratung das umfassende, verbindliche und abschließende Beratungsgespräch durch den Rechtsanwalt Ihres Vertrauens keineswegs ersetzen. Bitte beachten Sie dies!

Rückfrage vom Fragesteller 15.07.2008 | 15:54

Vielen Dank für die Antwort.
Ich meinte allerdings nicht, ob meine Tante das Testament von meiner Oma ändern könnte sondern folgendes.
Meine Oma legt ja in Ihrem Testament fest, dass vorerst alles von meiner Tante gererbt wird. Meine Tante wird in diesem Zuge selber ein Testament erstellen lassen, in dem ich dann der Alleinerbe bin. Da ja erst meine Tante von meiner Oma alles erbt, wäre dann ja auch mein Pflichtteil von meiner Oma in der Erbmasse meiner Tante, wenn diese verstirbt. Meine Tante könnte doch aber jederzeit ihr Testament ändern, in dem ich als Alleinerbe drinstehe. In diesem Fall wäre doch auch mein Pflichtteil aus der Erbschaft meiner Oma weg oder kann man dies anderweitig regeln, dass ich den Pflichtteil in jedem Fall beim Ableben meiner Tante erhalte, auch wenn das Testament nicht mehr zu meinen Gunsten besteht?

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 15.07.2008 | 16:01

Ihre Tante kann jederzeit Ihr eigenes Testament ändern; ein Pflichtteil nach dem Ableben Ihrer Tante steht Ihnen gesetzlich nicht zu. Auf diese angedachte Regelung würde ich mich auf keinen Fall einlassen.

Bewertung des Fragestellers |

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"

Schnelle und ausführlich Beantwortung der Fragen.

"