Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Werbebriefe per Post an Vereine/Verbände und Unternehmen

12.09.2012 18:30 |
Preis: ***,00 € |

Datenschutzrecht


Darf ich Werbebriefe per Post an einzeln ausgewählte Vereine/Verbände und Unternehmen schicken, mit denen ich zuvor keinerlei Kontakt hatte und deren Adressen ich aus einem öffentlich zugänglichen Verzeichnis im Internet habe? Falls ja, welche Einschränkungen bzw. Vorgaben gilt es dabei zu beachten?

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage!


Nachfolgend möchte ich gerne unter Berücksichtigung Ihrer Sachverhaltsschilderung sowie Ihres Einsatzes Ihre Frage wie folgt beantworten:

Im Unterschied zu Werbung mittels Email, Fax und Telefonanrufen ist die Werbung per Post grundsätzlich ohne weitere Voraussetzungen zulässig, § 7 Abs. 2 UWG .

Es muss lediglich Ihre Identität aus der zugesandten Werbung deutlich hervorgehen mit Ihren Kontaktdaten, so dass die Adressaten ggf. einer weiteren Werbezusendung widersprechen können.

Sollte das angeschriebene Unternehmen bzw. der Verband/Verein einer künftigen Zusendung dann widersprechen, sind weitere Werbe-Briefe zu unterlassen, ansonsten würde die Gefahr einer Abmahnung drohen, § 7 Abs. 1 UWG .

Daher sind jedenfalls bei der ersten Versendung des Werbematerials an die Unternehmen, Verbände/Vereine keine negativen Konsequenzen zu befürchten.

Ich hoffe, Ihnen eine erste rechtliche Orientierung ermöglicht zu haben und wünsche Ihnen viel Erfolg und alles Gute!


Ich möchte Sie gerne noch abschließend auf Folgendes hinweisen:

Die von mir erteilte rechtliche Auskunft basiert ausschließlich auf den von Ihnen zur Verfügung gestellten Sachverhaltsangaben. Bei meiner Antwort handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes, die eine vollumfängliche Begutachtung des Sachverhalts nicht ersetzen kann.

Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen geholfen haben.

Mit freundlichen Grüßen

Ingo Driftmeyer
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 76906 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr schnelle und präzise Antwort! Top! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich erhielt eine sehr rasche, sehr verständliche Antwort. Dafür herzlichen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Top ...
FRAGESTELLER