Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.567
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Wer zahlt die Maklergebühr? Übergang Maklergebühr, Gesetzesänderung 2014/2015


| 21.12.2014 19:02 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwältin Simone Sperling


Zusammenfassung: Fragen zur Maklerprovision


Sehr geehrte Damen und Herren,

folgender Sachverhalt liegt vor:

ich habe mir als potenzieller Mieter eine Wohnung im Dezember 2014 zeigen lassen. In der Annonce in Immobilienscout24 steht, dass der Mieter 2,38 Monatskaltmieten als Provision bezahlen muss und diese bei Zustandekommen des Mietvertrags durch den Mieter fällig wird. (Falls relevant: es handelt sich um eine Immobilie in Dreieich, Hessen)

Frage 1:
Muss ich die Provision auch bezahlen, wenn ich dem Makler bzw. Vermieter erst im Januar 2015 Zusage und es erst im Januar zu dem Mietvertrag kommt oder gilt dann bereits das neue Recht, dass der Besteller (in diesem Fall der Vermieter) die Provision bezahlen muss?

Frage 2:
Wenn der Vermieter dem Makler im Januar kündigt und ich danach mit dem Vermieter direkt den Vertrag abschließe, besteht für einen von uns das Risiko, dass das Maklerunternehmen die Provision zu Recht verlangt (und ggfs. einklagt)? Wenn ja, wäre ich oder der Vermieter dann der Schuldner der Provision?

Vielen Dank vorab!
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:


Das geplante Gesetz ist noch nicht abschließend beschlossen und tritt nicht zum 01.01.2015 in Kraft, voraussichtlich erst im Frühjahr 2015.

Ihre Frage würde nach dem Entstehen der Provision ist abhängig vom Abschluss des Maklervertrages und der geleisteten Tätigkeit des Maklers. Fällt beides, unabhängig vom Mietvertragsbeginn oder Vertragsschluss, vor die Gesetzesänderung, dann muss die Provision gezahlt werden. D.h auch eine Kündigung beseitigt dann den Anspruch des Maklers nicht, da es auf die Tätigkeit und den Erfolg (Vertragsabschuss) ankommmt.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.




Mit vorzüglicher Hochachtung

Simone Sperling
---------------------------------------
Rechtsanwältin
Fachanwältin für Familienrecht
Fachanwältin für Arbeitsrecht
Betriebswirt (HWK)



Bewertung des Fragestellers 23.12.2014 | 06:11


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?