Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Wer muss nach Tod der Tante die Wohnung renovieren

| 11.02.2019 10:30 |
Preis: 58,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwältin Jutta Petry-Berger


Meine Tante lebte seit fast 30 Jahren in einer Mietwohnung, davor schon meine Oma , bestimmt auch 10 Jahre. Mietvertrag konnte ich keinen finden. Die Tante ist verstorben und ich kümmere mich mit meinem Cousin um ihren Nachlass. In der Wohnung wurde stark geraucht. Jetzt komplett entrümpelt und alle völlig abgewohnten Bodenbelägevon uns entfernt. Nun möchte der Vermieter, welcher die Wohnung seit 1996 bestitzt, die Wohnung renovieren lassen. Die Kosten dafür sollen wir tragen.
Im Augenblick ist die Wohnung Besenrein.
Welche arbeiten müssen wir durchführen, bzw. kann uns der Vermieter in Rechnung stellen? Und wielange ist die Kündigungsfrist?

Herzlichen Dank für eine schnelle Antwort

A Braun


Sehr geehrte Fragestellerin,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Nach der gesetzlichen Regelung (§ 535 Abs. 1 Satz 1, 2 BGB ) obliegt dem Vermieter die Durchführung der Schönheitsreparaturen. In der Regel werden die Schönheitsreparaturen jedoch auf den Mieter abgewälzt. Diese Abwälzung der Schönheitsreparaturen auf den Mieter bedarf stets einer ausdrücklichen und eindeutigen Vereinbarung der Parteien (vgl. OLG Celle, WuM 1980, 185; LG Berlin, MDR 1984, 316 ; LG Berlin, WuM 1989, 232 ), wobei die Vereinbarungen grds. individuell zwischen Mieter und Vermieter oder in einem Formularvertrag getroffen werden. Nachdem Ihnen kein Mietvertrag vorliegt, können keine Aussagen zu der Renovierungsverpflichtung getroffen werden.

Der Vermieter hat darzulegen und ggf. zu beweisen, dass er die Schönheitsreparaturen überhaupt auf den Mieter abgewälzt hat, ferner dass gerade die angeforderten Arbeiten von der Übertragung erfasst sind. Es Wird Ihnen daher zunächst anzuraten sein, die Verpflichtung zur Durchführung von Schönheitsreparaturen mit Nichtwissen zu bestreiten und darauf zu verweisen, dass Ihnen kein Mietvertrag vorliegt. Sollte Ihnen hiernach eine Mietvertragskopie zugeleitet werden, ist eine ggf. darin enthaltene Klausel zu den Schönheitsreparaturen zu überprüfen, wobei gerade bei alten Mietverträgen die Schönheitsreparaturklauseln wegen unwirksamer Fristenregelung unwirksam sind mit der Folge, dass keine Schönheitsreparaturen geschuldet werden.

Stirbt der Mieter können sowohl der Erbe und als auch der Vermieter das Mietverhältnis gemäß § 564 BGB innerhalb eines Monats außerordentlich mit gesetzlicher Frist (3 Monate ) kündigen, nachdem sie vom Tod des Mieters Kenntnis erlangt haben.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mit für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
J. Petry-Berger
Rechtsanwältin

Bewertung des Fragestellers 13.02.2019 | 12:54

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Super unkompliziert und sehr zeitnah! Vielen Dank. Werde es ggf. wieder nutzen und kann den Service weiterempfehlen!"
Stellungnahme vom Anwalt:
Jetzt Frage stellen