Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
497.380
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Wer erbt? - unehelicher Sohn erbberechtigt?

30.11.2011 03:26 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Ernesto Grueneberg, LL.M.


Sehr geehrte Damen und Herren
folgender Sachverhalt :
vor ein paar Tagen ist mein Bruder verstorben, welcher trotz Vermögen kein Testament hinterlassen hat. Mein Bruder war weder verheiratet noch hatte er Kinder.Unsere Eltern sind beide verstorben. Unsere Mutter hat einen unehelichen Sohn mit in die Ehe gebracht, wobei ich nicht weiß ob dieser einbenannt oder adoptiert wurde. Auch hatten weder mein verstorbener Bruder noch ich in den letzten 50 Jahren Kontakt zu ihm und ich weiß auch nicht wo er ist. (Dieser Sohn wurde 1927 geboren) Bevor unsere Mutter verstarb, hat sie uns allen drei unseren Erbteil ausgezahlt. Als unser Vater verstarb, welcher auch kein Testament hinterlassen hat, wurde dieser Sohn nicht mit einbezogen.Ist dieser Sohn erbberechtigt betr.des Nachlasses meines Bruder?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich anhand des von Ihnen geschilderten Sachverhalts und unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes wie folgt beantworten möchte:

Der Sohn, auch wenn er unehelich geboren wurde, ist -vorbehaltlich einer voll Adoption durch einen Dritten- auch nach § 1925 Abs. 3 BGB Erbe geworden.

Dass man weder Kontakt zu ihm hat noch dass man dessen Aufenthalt kennt, steht entgegen.

Ich hoffe, Ihnen geholfen zu haben.
Mit freundlichen Grüßen

Ernesto Grueneberg, LL.M.
Abogado
Mitglied der Rechtsanwaltskammern Berlin & Madrid

Köthener Straße 44
10963 Berlin

info@kanzlei-potsdamerplatz.de
Tel.: 030 2318 5608
Fax.: 030 577 057 759

Nachfrage vom Fragesteller 30.11.2011 | 05:08

Sehr geehrter Herr Gruenberg,
vielen Dank für Ihre Antwort. Damit auch ich das richtig verstehe : Der Halbbruder muss von meinen Eltern offiziell (Papiere hierzu sollten dann vorliegen )adoptiert worden sein und die Regelung das er vor 1949 (nämlich 1927 wie erwähnt) geboren wurde ist unrelevant?

Vielen Dank
MFG

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 30.11.2011 | 09:05

Nein, relevant die Regelung über nichteheliche Kinder ist im Verhältnis zum Vater, nicht zur Mutter. Die uneheliche Kinder waren keine Abkömmliche im rechtlichen Sinne nur im Verhältnis zu dem Vater, nicht zur Mutter.

Ich hoffe, nunmehr die Nachfrage zur Zufriedenheit beantwortet zu haben.-


Wir
empfehlen

Einzeltestament

Mit dem interaktiven Muster von 123recht.net schreiben Sie Ihr wasserdichtes Einzeltestament. Einfach die Fragen beantworten, Ihr Testamentstext wird für Sie formuliert.

Jetzt Testament machen
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 63621 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr ausführlich, gut verständlich und vor allem eine hilfreiche Antwort da absolut nachvollziehbar. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr klare Antwort! Und gute Beratung für künftige Fälle. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr klare und kompetente Antwort. Vielen Dank ...
FRAGESTELLER