Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Wer erbt Immobilienbesitz bei zweiter Ehe mit gesetzlichem Güterstand

| 08.11.2010 10:38 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe vor einem Jahr wieder (mit gesetzlichem Güterstand) geheiratet. Wir haben beide erwachsene, erbberechtigte Kinder. Sowohl mein Mann, als auch ich hatten bereits vor der Ehe Immobilienbesitz. Wir sind jeweils als Alleineigentümer im Grundbuch unserer Immobilien eingetragen.

Meine Frage lautet nun konkret: wer erbt bei meinem Todesfall meine Immobilie?

Für Ihre Antwort besten Dank im Voraus.

Sehr geehrte(r) Fragesteller(in)

die von Ihnen gestellten Fragen beantworte ich unter Berücksichtigung des geschilderten Sachverhaltes wie folgt:

Gemäß § 1931 Abs. 1 BGB erbt der überlebende Ehegatte des Erblassers ¼ der Erbmasse, während die Erben der 1. Ordnung (Abkömmlinge des Erblassers gemäß § 1924 BGB ) sich ¾ der Erbmasse teilen.
Für den Fall, dass die Ehegatten in einer Zugewinngemeinschaft gelebt haben, erhöht sich der Erbteil des überlebenden Ehegatten gemäß § 1931 Abs. 3 I.V.m. 1371 Abs. 1 BGB um ¼.

Das Resultat wäre in dem von Ihrem geschilderten Fall, dass Ihr Ehegatte ½ der Erbmasse und die Abkömmlinge die restlichen ½ erhalten.

Die Erben bilden zusammen eine Gesamthandsgemeinschaft, wonach jeder einzelne zwar Eigentümer wird, aber nur mit den anderen Erben zusammen. Über einzelne Nachlassgegenstände ( z.B. Immobilien) kann der Miterbe daher nicht allein verfügen. Auch nicht über seinen Anteil daran.


Sofern Sie weitere Beratung oder Vertretung in dieser Angelegenheit wünschen, stehe ich Ihnen gern zur Verfügung. Nehmen Sie in diesem Fall bitte gesondert per Mail oder Telefon Kontakt auf.

Ich darf Sie abschließend darauf hinweisen, dass diese Plattform eine ausführliche und persönliche Rechtsberatung nicht ersetzen kann. Es wird ausschließlich das Ziel verfolgt, eine erste überschlägige Einschätzung Ihres geschilderten Rechtsproblems auf Grundlage der von Ihnen übermittelten Informationen von einem Rechtsanwalt zu erhalten. Die von mir erteilte rechtliche Auskunft basiert ausschließlich auf den von Ihnen zur Verfügung gestellten Sachverhaltsangaben. Durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen im Rahmen Ihrer Sachverhaltsschilderung kann eine völlig andere rechtliche Beurteilung die Folge sein.


Ich hoffe, ich konnte Ihnen einen ersten Überblick verschaffen und meine Ausführungen helfen Ihnen weiter. Sie können sich gern im Rahmen der Nachfrageoption auf diesem Portal mit mir in Verbindung setzen. Ferner möchte ich Sie höflichst bitten das Bewertungsportal in Anspruch zu nehmen.

mit freundlichen Grüßen




Dirk Dreger
Rechtsanwalt

Rückfrage vom Fragesteller 08.11.2010 | 11:14

Vielen Dank für die schnelle Antwort.
Kann ich durch ein Testament meinem Erben die Immobilie alleine vererben? Vielen Dank für nochmalige Antwort.

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 08.11.2010 | 11:21

Im Wege der gewillkürten Erbfolge gilt gemäß § 1937 BGB :

"Der Erblasser kann durch einseitige Verfügung von Todes wegen (Testament, letztwillige Verfügung) den Erben bestimmen."


Mit freundlcihen Grüßen

Dreger
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 08.11.2010 | 11:48

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?