Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Wem gehören die Bäume an der Grundstücksgrenze?

| 15.04.2019 16:38 |
Preis: 66,00 € |

Nachbarschaftsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Karlheinz Roth


Der kuriose Fall ist, dass ein unmittelbarer Nachbar (Einfamilienhaus) vor etwa 30 Jahren meinen Mann gefragt hat, ob er Thujabäumchen als Sichtschutz besorgen dürfte, die mein Mann an der Grenze unseres Grundstücks (Grenze gekennzeichnet durch ein niederes Mäuerchen auf unserer Seite) einpflanzen sollte, weil der Nachbar selbst keinen Platz dafür hatte. Mein Mann hat eingewilligt, hat 5 Thujabäumchen am Mäuerchen auf unserem Grund und Boden eingepflanzt. Nach 30 Jahren sind das beachtlich hohe Bäume geworden! - Nach dem Ableben des Nachbarn wurde dessen Haus verkauft. Den neuen Eigentümern gefallen die Thuja aber nicht (wir waren so dumm, ihnen am Anfang zu sagen, dass die eigentlich vom verstorbenen Nachbarn gekauft worden sind).
Frage 1: Sind die Thujabäume nach 30 Jahren womöglich in unseren Besitz übergegangen?
Frage 2: Dürfen die neuen Nachbarn die Äste auf ihrem Grundstück einfach kappen?
Vielen Dank für Ihre Antwort!

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:


Ich gehe davon aus, dass die auf Ihrem Grundstück befindlichen Bäumen dort auch verwurzelt sind und damit als wesentlicher Bestandteil verbunden sind, so dass Sie auch Eigentümer der Bäume sind.

Wird eine bewegliche Sache mit einem Grundstück dergestalt verbunden, dass sie wesentlicher Bestandteil des Grundstücks wird, so erstreckt sich das Eigentum an dem Grundstück auf diese Sache, vgl. § 946 BGB .

Hinsichtlich des Schneidens ist § 910 BGB zu beachten.

Der Eigentümer eines Grundstücks kann Wurzeln eines Baumes oder eines Strauches, die von einem Nachbargrundstück eingedrungen sind, abschneiden und behalten. Das Gleiche gilt von herüberragenden Zweigen, wenn der Eigentümer dem Besitzer des Nachbargrundstücks eine angemessene Frist zur Beseitigung bestimmt hat und die Beseitigung nicht innerhalb der Frist erfolgt.
Dem Eigentümer steht dieses Recht nicht zu, wenn die Wurzeln oder die Zweige die Benutzung des Grundstücks nicht beeinträchtigen.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Einer positiven Bewertung sehe ich entgehen.

Gerne höre ich von Ihnen.


Mit freundlichen Grüßen
Karlheinz Roth
- Rechtsanwalt und zertifizierter Testamentsvollstrecker -

Nachfrage vom Fragesteller 15.04.2019 | 18:11

Dieses Recht gilt auch im Land der Häuslebauer (Baden-Württemberg)???

Vielen Dank für Ihre Antwort!

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 16.04.2019 | 00:36

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihren Nachtrag.

Ja, das BGB gilt auch in Ihrem Bundesland.

Mit freundlichen Grüßen
RA Roth

Bewertung des Fragestellers 16.04.2019 | 08:53

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Herr Roth hat mir sehr weitergeholfen, wofür ich ihm unwahrscheinlich dankbar bin! "