Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
505.542
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Wellblechschuppen vermessungspflichtig ?

| 27.08.2018 19:39 |
Preis: 60,00 € |

Hauskauf, Immobilien, Grundstücke


Beantwortet von

Rechtsanwalt Sascha Lembcke


Betr.: Gebäudevermessung- Widerspruch
Antrag auf Aufhebung des Vermessungsbeschluß, da kein Gebäude ?




Sehr geehrte Damen & Herren,

vor ca. 2 Wochen erhielten wir vom Vermessungsamt die Auflage, ein „Gebäude"auf unserem Grundstück, vermessen zu lassen.
Dieses Gebäude ist lediglich ein Wellblechschuppen ca.5x5x2 m ohne Fundament, ohne Strom,ohne Wasseranschluß und dient lediglich als Unterstellmöglichkeit.

Es steht dort schon anstandslos seit über 8 Jahren, wurde nach dem Hausbau aufgestellt, dabei nach Information nicht baugenehmigungspflichtig. Die Wellbleche sind lediglich miteinander verschraubt. Das Gerüst bilden 6 in die Erde eingelassene Stäbe bzw. Pfleiler, vgl. den 4x Pfeilern des Spielgerüstes ein paar Meter weiter. Der Erdboden ist gleichfalls nicht betoniert, sondern naturbelassen.

Das Vermessungsamt begründet die Vermessungserfordernis mit den 4 Wänden, also dem geschlossenem „Gebäude".
Die Wellblechwände sind abschraubbar, also möglich entfernt zu werden.

Im Unterschied dazu besitzt der eine Nachbar ein steingebauten festen „Schuppen" und der andere ein kleineres aus dem Baumarkt zu kaufendes Schuppengebäude.


Frage:

a ) Handelt es sich tatächlich schon um einen vermessungspflichtigen Schuppen im jetzigen Zustand ?
b) Falls ja, wäre vermessungspflichtig, wenn anstatt der angeschraubten Wellblechwände (Seitenbegrenzung) Maschendrahtzaun wäre (wie z.B. bei einem Teilabschnitt der hinteren Schuppenbegrenzung) ?
c) oder müßten die „Seitenwände" gegen Zeltplanen ersetzt werden, um der Vermessungspflichtigkeit zu entgehen ?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen wie folgt beantworten:

In ihrem Bundesland sind Gebäude regelmäßig vermessungspflichtig.

Ob ein Gebäude als vermessungspflichtig einzustufen ist, hängt von der Art des Gebäudes und der Bauausführung ab.

Es ist unter Umständen möglich, dass eine Vermessungspflicht auch für solche Gebäude besteht, für deren Einrichtung keine Bau-
genehmigung erforderlich war.

Ein Gebäude ist ein Bauwerk mit Wohn-, Aufenthalts- oder Nutzungsräumen, das ausreichend beständig, standfest, räumlich fest umschlossen, selbständig benutzbar, fest mit dem Erdboden verbunden ist und den Zutritt von Menschen gestattet.

Alle Bauten in Sachsen-Anhalt, die dieser Gebäudedefinition entsprechen, werden im Liegenschaftskataster des Landes amtlich nachgewiesen. Ihre Grundrisse sind in der Liegenschaftskarte grafisch darzustellen, erkennbar und amtlich zu dokumentieren.

Nach meinen kurzen Recherchen besteht in Sachsen-Anhalt dazu nur die Pflicht, wenn die Grundfläche eines Gebäudes zehn Quadratmeter überschreitet und das ganze von mindestens drei Seiten fest umschlossen ist.

Konkrete Auskunft kann Ihnen dazu das Landesamt für Vermessung geben.

Zu ihrer Frage der Seitewände muss ich bedauerlicherweise feststellen, dass eine Änderung dieser nichts an der Gebäudeeigenschaft nach obiger Definition ändert.

Auch ein fehlendes Fundament ändert an der Beurteilung vorläufig leider nichts, da der umschlossene Raum entscheidend ist.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Nachfrage vom Fragesteller 27.08.2018 | 21:23

Danke für Ihre Antwort.
Den Ausführungen würde ich jetzt entnehmen wie folgt: wäre die Vermessungspflichtigkeit noch gegeben, wenn ich
a) die Wellblechwände abschraube, so daß nur noch die Überdachung existiert bzw.
b) wenn ich statt der Wellblächwände einen Maschendrahtzaun als Begrenzung nutze oder
c) wenn die Wellblächwände entfernt werden und statt dessen Zeltplanen wie ein Mannschaftszelt benutzt wird (sind Zelte, die ja auch umschlossen umhüllt sind, auch vermessungspflichtig?) ?

Zusammengefaßt besteht mein Hauptanliegen darin, eine Vermessungspflichtigkeit abzuwenden !

Mit Dank und freundlichen Grüßen

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 28.08.2018 | 00:26

Vom Grundsatz ändert es leider nichts wie sie das Bauwerk umschließen.

Sei es nun Maschendraht oder Zeltwände. Der umschlossene Raum ist entscheidend. Wie er umschlossen ist, ist insoweit irrelevant.

Für Detailfragen kann ich sie daher leider nur an die zuständige Behörde verweisen.

MfG
RA Lembcke

Ergänzung vom Anwalt 27.08.2018 | 20:24

Anbei ein link zu den Ansprechpartnern

https://www.lvermgeo.sachsen-anhalt.de/de/die-gebaeudeerfassung.html

Bewertung des Fragestellers 28.08.2018 | 13:43

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Problemlose Auskunft zur Handlungsfähigkeit."
Stellungnahme vom Anwalt:
FRAGESTELLER 28.08.2018 4,8/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 65539 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Die Antwort kam schnell und war verständlich. ...
FRAGESTELLER
4,2/5,0
Schnelle Antwort mit Verweis auf gültige Rechtsnormen und entsprechenfe Handlungsempfehlung. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
die antwort war gut. ...
FRAGESTELLER