Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Welcher Kindesunterhalt wäre angemessen und an wen würde er gezahlt, bekommen erwachsene Kinder ihn

22.03.2010 13:38 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von


14:31

Sehr geehrte Damen und Herren,

mein Mann und ich sind seit letztem Jahr geschieden. Wir wohnen in getrennten Wohnungen im gleichen Ort. Bisher bestreiten wir die Kinderausgaben gemeinsam, jeweils nach Absprache. Für die Dauer möchten wir eine klare Regelung.

Wir haben drei Kinder (12, 17 und 21 Jahre),
die beiden jüngeren gehen zur Schule, wohnen bei mir, verbringen aber einen Wochentag incl. der Nacht davor und danach und jedes zweite Wochenende (incl. Freitag) in der Wohnung meines geschiedenen Mannes, bei dem sie auch beide ein Zimmer haben.

Unser erwachsene Sohn hat seine Zivildienstzeit, während der er in einer eigenen Wohnung wohnte, beendet und ist zur Zeit auf Wohnungssuche Studienort. In der Zwischenzeit wohnt er meist bei meinem geschiedenen Mann (ab und zu auch bei mir) und pendelt von dort zum am ca. 60 km entfernten Studienort.

Mein geschiedener Mann verdient ca. 3600 Euro durchschnittlich netto pro Monat, ich etwa 3500.

Welcher Kindesunterhalt wäre angemessen und an wen würde er gezahlt (Bekommen erwachsene Kinder ihn direkt? Oder geht er immer an ein Elternteil?)

Vielen Dank vorab!

22.03.2010 | 13:50

Antwort

von


(1542)
Karolinenstr. 8
33609 Bielefeld
Tel: 0521/178960
Web: https://www.reinhard-otto.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Guten Tag,

ich möchte Ihre Anfrage auf der Basis der von Ihnen dazu mitgeteilten Informationen wie folgt beantworten:

Ein volljähriges Kind hat grundsätzlich eigene Unterhaltsansprüche gegen beide Elternteile; ihm steht das Kindergeld voll und alleine zu; es ist auf den Bedarf anzurechnen; ungedeckter Bedarf ist von den Eltern im Verhältnis derer Einkünfte zu zahlen.

Da der 21-jährige studieren wird, und er zudem einen eigenen Hausstand hat, liegt sein Bedarf bei 640.- €. Anzurechnen ist das Kindergeld mit 184.- €, was den ungedeckten Bedarf auf 456.- € senkt. Falls eigenes Einkommen des Sohnes vorhanden ist, müsste es angerechnet werden.

Ansonsten müssen Sie und Ihr geschiedener Mann diese 456.- € im Verhältnis Ihrer beider Nettoeinkünfte aufbringen, also rund 52 % er und 48 % Sie.


Die beiden noch minderjährigen Kinder leben bei Ihnen, so dass Sie diesen Kindern gegenüber nicht barunterhaltspflichtig sind. Dies ist allein Ihr geschiedener Mann.

Bei seinem Einkommen ist er grundsätzlich in die Einkommensstufe 7 (3.501.- bis 3.900.- €) einzuordnen. Da er aber gegenüber mehr als 2 Personen pflichtig ist, wird eine Stufe niedriger angesetzt, also Stufe 6.

Wenn ich jetzt davon ausgehe, dass das Kindergeld für die beiden an Sie gezahlt wird, ergeben sich für beide Kinder Zahlbeträge von 454.- €.

Dass die beiden Kinder sich zeitweise auch bei Ihrem geschiedenen Mann aufhalten, wirkt sich auf diese Zahlbeträge nicht aus.

Die Zahlungen für die beiden minderjährigen Kinder gehen an Sie als den Elternteil, bei dem die Kinder (überwiegend) leben.


Mit freundlichen Grüßen



Rückfrage vom Fragesteller 22.03.2010 | 14:25

Vielen Dank für die schnelle und ausführliche Antwort!

Ich habe zwei Verständnisfragen zu Ihrer Antwort:
1. Verstehe ich richtig, dass mein Mann mir für beide jüngeren Kinder zusammen(!) 454 Euro zahlen würde (je 454 würde mir sehr viel erscheinen).
2.Verstehe ich richtig, dass es für den Unterhalt an den erwachsenen Sohn irrelevant ist, dass er zwischen Zivildienstende und dem Umzug an den Studienort für einige Monate bei meinem Mann wohnt?

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 22.03.2010 | 14:31

Die 454.- € sind pro Kind, zusammen also 908.- €.

Wenn der 21-jährige sich über mehrere Monate bei Ihrem geschiedenen Mann aufhält, ändert das grundsätzlich nichts an seinem Barunterhaltsanspruch. Ihr geschiedener Mann ist allerdings berechtigt, vom Sohn eine Bezahlung für Wohnen etc zu verlangen.

Mit freundlichen Grüßen

ANTWORT VON

(1542)

Karolinenstr. 8
33609 Bielefeld
Tel: 0521/178960
Web: https://www.reinhard-otto.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Familienrecht, Miet- und Pachtrecht, Kaufrecht, Vertragsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 95169 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
schnelle Antwort, gerne wieder ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle und inhaltlich verständliche Antwort. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Ich habe durch Ihre Beratung viel Sicherheit gewonnen. Herzlichen Dank! ...
FRAGESTELLER