Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
497.380
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Welche Preisdifferenzen muss ich bei einem gemieteten Gastank akzeptieren?

24.11.2015 13:40 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Sehr geehrte Damen und Herren,

ich bezahle für mein Gas den bei Vertragsabschluss im Jahr 2012 verhandelten Preis.
Es wurde mir eine jährliche Anpassung an den Marktpreis versprochen ... "ist doch selbstverständlich".
Der Marktpreis ist seitdem um mehr als 20% gesunken,
Progas weigert sich jedoch meinen Gaspreis anzupassen.
Muss ich nun jeden Preis akzeptieren, oder gibt es hier Grenzen?

Gruss joerg knoettner
91350 Gremsdorf

0151 1144 7877

Sehr geehrter Fragesteller

Vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf der Grundlage der von Ihnen gemachten Angaben wie folgt beantworte:
Wenn ich Sie richtig verstehe, hat Ihnen bei Vertragsschluss mit der Progas ein Mitarbeiter eine jährliche Anpassung an den Marktpreis versprochen. Ein solches rein mündliches Versprechen wäre aber schon aufgrund der Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Progas unwirksam.


In Nr. 2 Punkt 2.2 der Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Progas heißt es: Allein maßgeblich für die Rechtsbeziehungen zwischen uns und dem Kunden sind unsere schriftliche Auftragsbestätigung bzw. die mit unserer Gegenzeichnung versehene Vertragsausfertigung und diese AGB. Mündliche Nebenabreden sind nur dann verbindlich, wenn wir sie in schriftlicher Form bestätigt haben. Das Gleiche gilt für Änderungen und Ergänzungen des Vertrages , einschließlich etwaiger Änderungen oder Ergänzungen dieser AGB. Zur Einhaltung des Schriftformerfordernisses genügt die Verwendung von Telefax oder E-Mail.
Davon abgesehen hat der BGH auch in seinem Urteil aus dem Jahr 2008 alle Preisanpassungsklauseln, die sich allein auf die Entwicklung des Ölpreises beziehen, für unwirksam erklärt, BGH, VIII ZR 304/08, VII ZR 178/08.
Das heißt, selbst wenn es sich um eine schriftliche Vereinbarung handeln würde, wäre diese unwirksam d.h. wenn Ihr schriftlicher Vertrag also eine Preisanpassungsklausel enthält, die sich allein auf die Entwicklung des Marktpreises bezieht.
Ich gehe zunächst aufgrund Ihrer Schilderung davon aus, dass der im Jahr 2012 von Ihnen verhandelte Preis maßgeblich ist.
Eine seriöse Beurteilung, inwieweit Sie in Zukunft Preiserhöhungen hinnehmen müssten, ist ohne Einsicht und Kenntnis in Ihres Vertrages im Übrigen allerdings leider nicht möglich.

Je nach Laufzeit bzw. Kündigungsfrist sollten Sie überlegen, ob Sie den Vertrag kündigen.
Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und Ihnen eine rechtliche Orientierung gegeben zu haben.
Für das entgegengebrachte Vertrauen bedanke ich mich und wünsche Ihnen viel Erfolg!



Mit freundlichen Grüßen

Lucia König

Rechtsanwältin

Nachfrage vom Fragesteller 24.11.2015 | 16:18

Sehr geehrte Frau König,

vielen Dank für Ihre schnelle Antwort.
Habe ich das richtig verstanden, ich muss jeden Preis akzeptieren?

Progas darf die Preise willkürlich erhöhen und muss diese bei einer Entspannung der nicht wieder senken.

Im "worst case" muss ich also 100 Euro für den Liter Gas bezahlen.

Gruss joerg knoettner

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 24.11.2015 | 17:08

Sehr geehrter Fragesteller,

gerne beantworte ich Ihre Nachfrage wie folgt:

Die Progas dürfte allenfalls eine angemessene Preisanpassung verlangen. Es ist jedoch erforderlich, dass die Veränderung der Kosten seit Vertragsschluss oder seit der letzten Preisanpassung konkret dargelegt und belegt werden. Eine bloße pauschale Behauptung einer Preiserhöhung wäre nicht ausreichend.
Eine Erhöhung , die den aktuellen Marktpreis deutlich überschreitet, würde sie zur Kündigung berechtigen.

Im Übrigen wäre es grundsätzlich möglich, dass Sie vorzeitig aus Ihrem Vertrag herauskämen, wenn dieser eine unangemessen langer Laufzeit hätte.

Betonen möchte ich an diese Stelle nochmals, dass eine abschließende rechtliche Beurteilung nur bei Einsicht in den zwischen Ihnen und der Progas geschlossenen Vertrages möglich ist.
Gegebenenfalls sollten Sie daher den Vertrag anwaltlich überprüfen lassen.

Ich hoffe, Ihre Nachfrage verständlich beantwortet zu haben .

Mit freundlichen Grüßen

Lucia König
Rechtsanwältin


Wir
empfehlen

Die Anwalt Flatrate

Sie müssen sich neben Ihrer Arbeit auch noch um rechtliche Fragen und Belange kümmern? Das raubt Zeit und Nerven. Für Sie haben wir die Flatrate für Rechtsberatung entwickelt.

Mehr Informationen
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 63621 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr ausführlich, gut verständlich und vor allem eine hilfreiche Antwort da absolut nachvollziehbar. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr klare Antwort! Und gute Beratung für künftige Fälle. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr klare und kompetente Antwort. Vielen Dank ...
FRAGESTELLER