Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Welche Kündigungsfrist muss ich einhalten?


| 01.10.2006 11:15 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht



Bin seit April 1996 als Aushilfe 2 bis 3 mal 5 Std pro Woche im Service tätig. Habe seit 96 keinen schriftlichen Arbeitsvertrag. Entlohnung auf Stundenbasis jedoch maximum Euro 400 p. Monat.

Beabsichtige nun in naher Zukunft das Arbeitsverhältnis aufzulösen. Frage, welche Kündigungsfrist muss ich einhalten ??
Sollte mein Arbeitsgeber mich kündigen wollen, welche Frist gilt für ihn und muss er mir in jedem Fall ein Zeugnis ausstellen ??

Höre gern.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

Fristen:

Beide,also Sie oder der Arbeitgeber können Ihr Arbeitsverhältnis
mit einer Frist von 4 Monaten zum Ende eines Kalendermonats
kündigen(Beispiel:Kündigung geht am 15.10.06 ein,das Arbeitsverhältnis endet in diesem Fall Ende Februar 2007).

Anderslautende tarifliche Kündigungsfristen können sich aus einem
allgemeinverbindlichen Tarifvertrag ergeben,soweit ein solcher für Ihr Tätigkeitsgebiet vorhanden sein sollte.Ein solcher etwaiger Tarifvertrag muss im Betrieb des Arbeitgebers ausliegen, der Arbeitnehmer hat das Recht,in einen solchen Tarifvertrag hinein zu schauen.
.



Zeugnis:

Der Arbeitgeber muss,wenn das Arbeitsverhältnis beendet ist(also
nach Ablauf der Kündigungsfrist,s.o.))ein sogenanntes qualifiziertes Zeugnis ausstellen.

Ein solches müssen Sie ausdrücklich (am besten schriftlich)
verlangen.

In einem qualifizierten Zeugnis stehen dann nicht nur Tätigkeitsart und Dauer,sondern es werden vor allem auch Ihre Leistungen
bewertet,wobei der Arbeitgeber zur Objektivität verpflichtet ist.



Achtung:
Wenn Sie kündigen ,gibt es ene Sperre des etwa beabsichtigten Arbeitslosengeldbezuges.


Dies zu Ihrer Information.

Sie können zukünftige Fragen auch direkt an die Kollegin oder
den Kollegen Ihres Vertrauens senden.


Mit freundlichen Grüßen

Dorothee Mertens
Rechtsanwältin

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Kompakte, präzise Antwort - Danke "
FRAGESTELLER 5/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER