Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
478.661
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Welche Kündigungsfrist gilt für mich?


28.12.2010 18:22 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Reinhard Otto



Ich bin 28 Jahre und 10 Jahre in einem Unternehmen beschäftigt.Jetzt will ich kündigen. Kann ich von einer Kündigungsfrist von 4 Wochen ausgehen, da es heißt ,,Bei der Berechnung der Beschäftigungsdauer werden Zeiten, die vor der Vollendung des 25. Lebensjahrs des Arbeitnehmers liegen, nicht berücksichtigt".

Im meinem Arbeitsvertrag steht noch als Zusatz:
Verlängert sich die Kündigungsfrist für das Unternehmen, so gilt dies im gleichen Maße für den Mitarbeiter.

Da ich jedoch erst 28 Jahre bin muss ich doch von einer Kündigungsfrist von 4 Wochen ausgehen?!

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Guten Tag,

Wenn Sie jetzt 28 Jahre alt und seit 10 Jahren in der Firma beschäftigt sind, sind Sie also 3 Jahre nach Vollendung des 25. Lebensjahres in der Firma

Damit gilt § 622 Abs. 2 Zif 2 BGB:

"Für eine Kündigung durch den Arbeitgeber beträgt die Kündigungsfrist, wenn das Arbeitsverhältnis in dem Betrieb oder Unternehmen
1. zwei Jahre bestanden hat, einen Monat zum Ende eines Kalendermonats.

Ob Ihr Arbeitsvertrag eine von der gesetzlichen Regelung abweichende Vereinbarung enthält, kann nur an Hand des Vertrages geprüft werden.


Mit freundlichen Grüßen

Nachfrage vom Fragesteller 28.12.2010 | 18:44

Danke für die schnelle Beantwortung.
Es gelten keine abweichende Vereinbarungen.
Jedoch will ich als Arbeitnehmer kündigen und nicht der Arbeitgeber!
Gelten hier auch die 4 Wochen od. hat der Passus im Arbeitsvertrag ,,Verlängert sich die Kündigungsfrist für das Unternehmen, so gilt dies im gleichen Maße für den Mitarbeiter" etwas für mich zu bedeuten?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 28.12.2010 | 22:10

Guten Abend,

ich möchte mit dieser Antwort meine erste Auskunft korrigieren.

Nach einer neuen Entscheidung vom 01.09.2010 des Bundesarbeitsgerichts, Az.: 5 AZR 700/ 09 wird die Beschränkung des § 622 BGB wegen Europarechtswidrigkeit nicht mehr angewandt.

Sie sind daher an die gesetzliche Frist 4 Monate zum Ende eines Kalendermonates gebunden.

Bitte entschuldigen Sie meine zunächst noch auf alter Rechtslage basierende Auskunft.

Ich möchte mich an dieser Stelle auch bei der Kollegin bedanken, die mich auf meinen Fehler aufmerksam gemacht hat.

Mit freundlichen Grüßen

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 59764 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
3,2/5,0
Hilfreiche Antwort, die etwas ausführlicher hätte sein können. ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
klar und schnell - jederzeit wieder!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Frage wurde sehr verständlich zu 100% beantwortet. Dankeschön! ...
FRAGESTELLER