Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Welche Kriterien sind für die Berechnung des Trennungsunterhalt wichtig?

14.11.2010 22:31 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von


in unter 1 Stunde

Sehr geehrte Damen und Herren,
in Kürze werden sich meine Frau und ich trennen.
Welche Kriterien sind für die Berechnung des Trennungsunterhalt wichtig?
Ich möchte den Trennungsunterhlat berechnen lassen.


14.11.2010 | 22:55

Antwort

von


(1356)
Karolinenstr. 8
33609 Bielefeld
Tel: 0521/178960
Web: https://www.reinhard-otto.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Guten Abend,

ich möchte Ihre Anfrage wie folgt beantworten:

Grundlage für den Trennungsunterhalt ist § 1361 BGB , wonach "ein Ehegatte von dem anderen den nach den Lebensverhältnissen und den Erwerbs- und Vermögensverhältnissen der Ehegatten angemessenen Unterhalt verlangen" kann.

Die Höhe des zu leistenden Trennungsunterhaltes bestimmt sich durch den Bedarf des Berechtigten, seine Bedürftigkeit, also das Unvermögen, diesen Bedarf ganz oder teilweise selber abdecken zu können und schließlich aus der Leistungsfähigkeit des Pflichtigen.

Im Rahmen der Prüfung des Bedarfes sind die Einkommensverhältnisse während der Ehe zu berücksichtigen. Diese Verhältnisse fortführen zu können, ist Maßstab für den Bedarf Ihrer Frau.

Anzurechnen sind eigene Einkünfte Ihrer Frau, sofern sie bereits erzielt werden; eine Arbeitsaufnahme kann von ihr frühestens nach einem Jahr Trennung verlangt werden.

Falls Ihre Frau keine eigenen Einkünfte hat, Sie also Alleinverdiener sind, stehen Ihrer Frau grundsätzlich 3/7 des anrechenbaren Erwerbseinkommens zu, ferner 50 % anrechenbarer sonstiger Einkünfte.

Ansonsten beläuft sich der Unterhalt auf 3/7 des Differenzbetrages der beiderseitigen Einkünfte.


Das Erwerbseinkommen wird unterschiedlich ermittelt. Bei Angestellten ist in der Regel das durchschnittliche Monatseinkommen der letzten 12 Monate zugrunde zu legen; bei Selbständigen wird grundsätzlich der durchschnittliche Gewinn der letzten 3 Jahre ermittelt, um Schwankungen auszugleichen.


Welche Abzüge vorgenommen werden können bzw. müssen, steht in den Leitlinien der verschiedenen OLGe; in Ihrem Fall ist das OLG Köln zuständig. Sie finden die entsprechenden Leitlinien unter

http://www.olg-koeln.nrw.de/005_service/unterhaltsleitlinien/002_unterhaltsleitlinienkoeln_2010.pdf



Zu berücksichtigen sind vorrangig etwaige Kindesunterhaltsansprüche, die vom Einkommen zunächst abzuziehen sind.

Die Leistungsfähigkeit des Pflichtigen ist durch den Selbstbehalt nach unten begrenzt. Dieser Selbstbehalt beträgt 1.000.- €.


Ich hoffe, Ihnen die Grundzüge des Trennungsunterhaltes verdeutlicht zu haben.

Falls Sie eine genaue Berechnung des Trennungsunterhaltes durch mich wünschen, stehe ich gerne zur Verfügung. In diesem Fall nehmen Sie bitte Kontakt mit mir über email auf.

Mit freundlichen Grüßen



ANTWORT VON

(1356)

Karolinenstr. 8
33609 Bielefeld
Tel: 0521/178960
Web: https://www.reinhard-otto.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Familienrecht, Miet und Pachtrecht, Kaufrecht, Vertragsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 90337 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Der Anwalt hat kompetent und schnell geantwortet ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich bin sehr zufrieden und bedanke mich. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnell und klar ...
FRAGESTELLER