Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
503.783
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Welche Kosten darf ich von den anderen Erben zurück fordern?

| 28.10.2018 08:12 |
Preis: 49,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von


Zusammenfassung: Verwaltung und Tragung der Kosten und Lasten bei einer Erbengemeinschaft in Bezug auf die einzelnen Miterben

Meine Mutter ist Ende 2015 verstorben und hat den insgesamt sechs Erben ihr Einfamilienhaus hinterlassen. Das Haus ist seit diesem Monat verkauft und der Geldbetrag auf dem Nachlasskonto. Ich habe bis Ende 2016 in diesem Haus noch gewohnt, ab 2017 nicht mehr, aber mich von Anfang an um alle Angelegenheiten gekümmert und alle Kosten bezahlt. Kann ich ab 2017 (dem Hausleerstand) bis zum Verkauf folgende Kosten von dem Verkaufserlös für mich zu 5/6 zurück fordern: Heizkosten, Schornsteinfeger, Wasser, Strom, Grundsteuern, Gebäudeversicherung, Haus-und Grundbesitzerhaftpflicht und die Gerichtskosten für den Grundbucheintrag? Also alle Kosten der Erbengemeinschaft, die ich allein bestritten habe. Und kann ich 300 Euro als Ausgleich für meine ganzen Wege, die ich für alle auf mich genommen habe, die Gartenarbeit und die Instandhaltung des leeren Gebäudes berechnen?

Einsatz editiert am 28.10.2018 12:49:25
28.10.2018 | 17:26

Antwort

von


(1273)
Marktstraße 17/19
70372 Stuttgart
Tel: 0711-7223-6737
Web: http://www.hsv-rechtsanwaelte.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Die Verwaltung des Nachlasses steht den Erben gemeinschaftlich zu. Jeder Miterbe ist den anderen gegenüber verpflichtet, zu Maßregeln mitzuwirken, die zur ordnungsmäßigen Verwaltung erforderlich sind; die zur Erhaltung notwendigen Maßregeln kann jeder Miterbe ohne Mitwirkung der anderen treffen.

Das betrifft auch die Kosten und Lasten der gemeinschaftlich geerbten Immobilie.

Jeder Miterbe ist den anderen Miterben gegenüber verpflichtet, die Lasten des gemeinschaftlichen Gegenstands sowie die Kosten der Erhaltung, der Verwaltung und einer gemeinschaftlichen Benutzung nach dem Verhältnis seines Anteils zu tragen.

Aller Voraussicht nach können Sie daher in der Tat dieses von den anderen Miteigentümern herausgegangen, wenn Sie wie hier in Vorleistung gegangen sind und es um notwendige Aufwendungen Ihrerseits ging.

Darunter fallen auch die Fahrtkosten, die notwendigerweise für Ihre Leistungen angefallen sind.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Daniel Hesterberg

Bewertung des Fragestellers 28.10.2018 | 17:54

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Stellungnahme vom Anwalt:
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 28.10.2018
5/5,0

ANTWORT VON

(1273)

Marktstraße 17/19
70372 Stuttgart
Tel: 0711-7223-6737
Web: http://www.hsv-rechtsanwaelte.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Erbrecht, Miet und Pachtrecht, Vertragsrecht, Zivilrecht, Baurecht, Verwaltungsrecht, Ausländerrecht