Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.336
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Welche Abzugsmöglichkeiten vom Kindesunterhalt habe ich darüber hinaus?


26.11.2007 15:38 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle



Ich bin von meiner Ex-Frau seit 5 Jahren geschieden und habe mit Ihr 2 Kinder (17 und 18 Jahre alt). Die Tochter (18 J.) hat bereits Ihre Ausbildung abgeschlossen, ist voll berufstätig und lebt in einem eigenen Haushalt mit Ihrem Lebenspartner. Die Unterhaltszahlungen für sie habe somit eingestellt.
Unser Sohn (17 J.)lebt im Haushalt meiner Ex-Frau und befindet sich seit August dieses Jahres in einem Ausbildungsverhältnis.
Ich selbst bin wieder seit 3 jahren verheiratet und habe mit meiner jetzigen Ehefrau eine Tochter mit 2 1/2 Jahren. Meine jetzige Frau ist seit dem 01.10.2007 arbeitslos. Mein Nettolohn
beträgt EUR 2.230,-- monatlich (12x).
Ich bezahlte -bis vor seiner Ausbildung- für unseren Sohn Unterhalt nach düss.Tabelle Einkommensgruppe 6 in der Altersstufe 3.
Nun erhält unser Sohn Ausbildungsvergütung in Höhe von EUR 480,00 brutto.
Kann ich ausser 50% Kindergeld, 50% Ausbildungsvergütung (nach Abzug des Eigenbedarfs) weitere Ausgaben von meinem Einkommen abziehen. Ich bezahle z.B. monatl. EUR 125,00 sowohl für meinen Sohn in eine Altersvorsorge-Versicherung (auf seinen Namen) als auch für die erwachsene Tochter und EUR 200,00 für meine kleinste Tochter. Welche Abzugsmöglichkeiten habe ich darüber hinaus. Ich möchte mich nicht sträuben, meinem Sohn Geld zukommen zu lassen (er bekommt zusätzlich monatl. ca. EUR 150,00 Taschengeld von mir persönlich). Vielmehr sieht er von den Unterhaltszahlungen selbst nichts und meine Exfrau streicht das Geld für sich ein - aber das ist ein anderes Thema.
Meine Mietausgaben belaufen sich auf monatl.EUR 940,00 zuzügl.Nebenkosten.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Ratsuchender,

von Ihrem Nettoeinkommen können Sie auch eigene Aufwendungen für die Altersvorsorge in Abzug bringen.

Als Höchstbetrag aufs Jahr gerechnet werden bis zu 4% des Bruttoeinkommens des Vorjahres als abzugfähig angenommen.

Darüberhinaus können Sie berufbedingte Aufwendungen in Abzug bringen. Grundsätzlich werden diese in Höhe von 5% in Abzug gebracht. Haben Sie höhere Aufwendungen,z.B. Fahrtkosten kann auch ein höherer Abzug vorgenommen werden. Dieses gilt dann, wenn Sie Ihre Arbeitsstelle nicht mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen können.

Weiter könnten noch Schulden in Abzug gebracht werden, wenn Sie berücksichigungsfähig sind. Das sind Sie zum einen dann, wenn es sich noch um Schulden aus der vorangegangenen Ehe handelt, die im Rahmen eines ordnungsgemäßen Tilgunsplanes zurückgeführt werden.

Neuere Schulden wären nur dann berücksichtigungsfähig, wenn sie unerlässlich waren. Dieses würde z.B. nicht für eine neue Wohnungseinrichtung gelten, weil die alte nicht mehr modern war. Allerdings würden zum Beispiel notwendige Arztkosten, die von der Krankenkasse nicht getragen werden, abzugsfähig sein.

Ich möchte Ihnen raten, vor Ort an Hand von Unterlagen eine genaue Berechnung durchführen zu lassen. Dieses gilt insbesondere, um überprüfen zu können, ob eine Mangelfallberechnung in Betracht kommen könnte.

Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin
Sylvia True-Bohle
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60143 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr schnelle und hilfreiche Antworten. Kompetent und freundlich. So wünscht man es sich als Mandant. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr hilfreiche Informationen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die schnelle und ausführliche, sehr gute Antwort. ...
FRAGESTELLER