Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.170
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Wegerecht,


| 20.04.2006 21:20 |
Preis: ***,00 € |

Nachbarschaftsrecht


Beantwortet von



Wir benutzen seit 20 Jahren ein Grundstück, das wir weder gepachtet noch gekauft haben. Unser Nachbar möchte dieses Grundstück jetzt von dem Besitzer einer 3. Person kaufen. Muss ich mich damit abfinden. Wenn ja kann ich eine Entschädigung für gepflanzte Bäume und einen Zaun verlangen? Wir können angeblich dass Grundstück nicht kaufen, da es keinen eigenen Zugang hat. Zugang wäre a möglich über Grundstück des Nachbarn, der das Grundstück kaufen will oder b überein bereits uns gehörendes Grundstück, zu dem wir nur seit Ewigkeiten (mehrere Generationen) einen stillschweigendes Wegerecht des besagten Nachbarn haben. Ich habe gehört, dass ein stillschweigendes Wegerecht aus der DDR hätte nachbarseits bis ungefähr 1992 abgelehnt werden müssen. Da dies nicht erfolgte, kann er uns das Wegerecht nicht mehr verweigern und wir hätten damit auch einen offiziellen Zugang zu dem Streitgrundstück, dass Nachbar und wir jetzt von der 3. Person kaufen möchten.
Danke für eine erste Idee meiner Rechte
20.04.2006 | 22:50

Antwort

von


972 Bewertungen
Kaiserin Augusta Allee 102
10553 Berlin
Tel: 030 36445774
Web: www.rechtsanwalt-weber.eu
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrte Ratsuchende,
sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Frage.

Die Aufwendungen für die Bäume und den Zaun können Sie ersetzt bekommen, wenn die entweder notwendig waren oder den Wert des Grundstückes erhöht haben. Dies kann ich leider anhand Ihrer Darstellung nicht beurteilen.

Mit der Verkaufsabsicht müssen Sie sich abfinden, eine Ersitzung ist erst nach 30 Jahren möglich.

Wenn Ihr Grundstück keinen Straßenanschluß hat, haben Sie auch unabhängig von DDR-Recht ein Notwegerecht, d.h. Ihr Grundstück ist so oder so erreichbar. Dieses Notwegerecht kann im Streitfalle vom Gericht festgelegt werden, Sie müßten dann eine sogenannte "Notwegsrente" entrichten.

Bitte benutzen Sie bei Bedarf die Kostenlose Nachfragefunktion.

Mit freundlichen Grüßen,

RA R. Weber


Nachfrage vom Fragesteller 21.04.2006 | 07:38

Danke für die Antwort. Es handelt sich um 3 große schöne ertragsreiche Obstbäume (Wertsteigerung ist wohl ansichtssache) sowie einen Zaun, der als Grundstücksabgrenzung zum NAchbarn installiert wurde, der jetzt dieses Grundstück kaufen möchte. Wir haben kleine Kinder und möchten auch aus diesem Grund eine Abgrenzung oder Eingrenzung. Kann ich verlangen, dass jetzt auf Kosten des Nachbarn einer neuer Zaun an der neuen Grenze erbaut wird.
Danke

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 21.04.2006 | 20:22

Sehr geehrte Ratsuchende,

leider ist die kostenlose Nachfragefunktion nur für Verständnisfragen vorgesehen. Ihre Frage berührt einen völlig neuen Sachverhalt und kann daher aufgrund der Regeln des Forums nicht im Rahmen der kostenlosen Nachfrage beantwortet werden. Ich würde mich ansonsten mit rechtlichen Konsequenzen seitens der verehrten Kollegenschaft konfrontiert sehen.

Mit freundlichen Grüßen,

RA R. Weber

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Ich weiss jetzt woran ich bin. Danke "
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Robert Weber »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER
5/5.0

Ich weiss jetzt woran ich bin. Danke


ANTWORT VON

972 Bewertungen

Kaiserin Augusta Allee 102
10553 Berlin
Tel: 030 36445774
Web: www.rechtsanwalt-weber.eu
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Kaufrecht, Mietrecht, Urheberrecht, Internet und Computerrecht, Vertragsrecht, Grundstücksrecht, Medienrecht