Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Wechsel von privater in gesetzl. KV mit Behinderung bei Aufgabe d. Selbstständigkeit

20.01.2017 06:33 |
Preis: ***,00 € |

Versicherungsrecht, Privatversicherungsrecht


Ich habe mich vor etwas über 10 Jahren selbstständig gemacht und (eher unfreiwillig) zwei Jahre später bei der Central privat krankenversichern müssen. (damals noch knapp 230€)

Vor ca. 6 Jahren wurde bei mir eine Augenkrankheit festgestellt und inzwischen zähle ich als Sehbehindert (Grad 100%; Merkzeichen B, Bl, G, H und RF).

Momentan kostet meine KV weit über 400€, was ich mir nicht mehr leisten kann und was mich zur Aufgabe meier Selbstständigkeit zwingt.

Meine Frage: Wie komme ich (wenn überhaupt) zurück in die gesetzliche KV? Spielt meine Behinderung dabei eine Rolle? Welche Art von Tarif wäre geeignet?

(Meine Familie kümmert sich um mich und ich bin auf keinerlei Dauerleistungen einer Versicherung angewiesen, sodass mir auch ein möglichst günstiger Tarif recht wäre.)

Mir geht es ausschließlich darum, trotz Behinderung von der teuren privaten in eine günstigere gesetzliche Versicherung zu kommen. Ich bin zur Not bereit, mein Gewerbe aufzugeben, wenn auch widerwillig. (Falls ich mich nicht irre, ist eine Selbstständigkeit mit gesetzl. KV nicht möglich.)

Wenn möglich, hätte ich gern die Möglichkeit, mich später wieder selbstständig machen zu können, wenn sich die Situation vielleicht irgendwann gebessert hat. (Soweit ich gehört habe, gibt es eine "Sperre" von 5 Jahren.) Was gibt es in diesem Fall zu beachten?

Vielen Dank im Voraus!

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

1. Wie komme ich (wenn überhaupt) zurück in die gesetzliche KV?

Durch Aufnahme einer sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung (Einkommen größer als 450 €).

2.Spielt meine Behinderung dabei eine Rolle?

Nein.


3. Welche Art von Tarif wäre geeignet?

Es gibt nur einen Tarif in der GKV, dessen Leistungen vom Gesetz und Richtlinien vordefiniert sind.

Sie 1. Das Bruttoeinkommen ist entscheidend für die monatlichen Kosten.

4. Falls ich mich nicht irre, ist eine Selbstständigkeit mit gesetzl. KV nicht möglich.)

Richtig.

5. Wenn möglich, hätte ich gern die Möglichkeit, mich später wieder selbstständig machen zu können, wenn sich die Situation vielleicht irgendwann gebessert hat. (Soweit ich gehört habe, gibt es eine "Sperre" von 5 Jahren.) Was gibt es in diesem Fall zu beachten?

Ich weiß nicht, was Sie meinen mit Sperrzeit. Wenn Sie sich aber wieder hauptberuflich selbständig machen, können Sie wieder in die PKV wechseln oder nach § 188 Abs. 4 SGV V freiwillig versichert bleiben.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 80359 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Einfach Gut, er beantwortet die Fragen und Nachfrage sehr Detailteich und zufriedenstellend. Kann Ihn nur weiterempfehlen. Bei mir ging es um Arbeitsrecht. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Toller Anwalt ist da wenn man ihn braucht. Habe ihn jetzt auch mit dem Fall betraut. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Alles bestens... ...
FRAGESTELLER