Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
484.392
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Wechsel von Gesetzlichen KV


| 10.11.2016 16:48 |
Preis: ***,00 € |

Sozialrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Kevin Winkler, LL.M. (AUS)



Guten Abend!
Ich habe am 4.11.2016 die benötigten Einkommensnachweise meines Mannes, der privat versichert ist, der Krankenkasse geschickt. Jetzt wurden die Voraussetzungen für die kostenfreie Versicherung unserer Kinder geprüft und festgestellt, dass die Voraussetzungen nicht mehr erfüllt sind und die Kinder müssen freiwillig versichert werden. Und zwar rückwirkend zum 26.08.2016. Jetzt habe ich eine PKV Versicherung gefunden, die die Kinder ab dem 01.11.2016 versichern würde. Der GKV Berater sagt, dass wir jetzt erst kündigen müssten und erst am 01.02.2017 wechseln dürften. Kann mir jemand Tipps geben?
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Die Mitgliedschaft in einer gesetzlichen Krankenkasse kann grundsätzlich mit einer Frist von zwei Monaten gekündigt werden. Das bedeutet, dass eine Kündigung zum Ende des übernächsten Monats möglich ist, also zum letzten Tag des übernächsten Monats. Ihre Kündigung im November 2016 würde dann zum 31.01.2017 wirksam werden. Zum 01.02.2017 könnte dann die private Krankenversicherung bestehen. Denn auch für den Wechsel in die PKV gilt, dass wenn sich der Versicherte zum Wechsel in die PKV entschlossen hat, er seine Mitgliedschaft in der GKV kündigen muss. Hierbei ist die Kündigungsfrist auch grundsätzlich einzuhalten.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Nachfrage vom Fragesteller 11.11.2016 | 09:01

Meine Frage wurde nicht beantwortet. Die Antwort, die ich bekommen habe steht schon in meiner Frage. Ich bitte um eine Antwort.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 11.11.2016 | 09:56

Es besteht die grundsätzlich ausgeführte Kündigungsfrist für die GKV. Solange besteht auch eine grundsätzliche Beitragspflicht, die ggf. auch eine rückwirkend begründete Beitragsänderung beinhalten kann. Das die PKV bereits ab 11/16 eine Versicherung anbietet hat damit zunächst nichts zu tun. Die grundsätzliche Beitragspflicht in der GKV besteht soweit hier ersichtlich zunächst fort. Ihre Frage wurde damit beantwortet und hierdurch noch ergänzt.


Wir
empfehlen

Die Anwalt Flatrate

Sie sind Arzt und arbeiten den ganzen Tag zum Wohle Ihrer Patienten?

Mehr Informationen
Bewertung des Fragestellers 10.11.2016 | 20:23


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Das wusste ich auch schon. Ich wollte wissen, ob es für meine Kinder möglich wäre schon ab 01.11.2016 schon in die private zu wechseln?
Und ob es richtig ist, dass ich jetzt rückwirkend die Beiträge seit 26.08.2016 bezahlen muss?
Mfg"