Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Wechsel in die GKV

19.08.2014 13:21 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt René Piper


Zusammenfassung: Ein Wechsel von Selbständigen ist in Ausnahmefällen möglich, z.B. dann wenn die hauptberufliche Selbständigkeit aufgegeben wird und das Einkommen unter der Versicherungspflichtgrenze für mindestens 1 Jahr liegt.

Guten Tag,
ich bin seit 20 Jahren unter anderem als Autorin selbständig. Nun werde ich in der Firma meines Mannes angestellt und möchte in die gesetzliche Krankenversicherung wechseln. Ich bin 47 Jahre alt. Nun meine Frage: ich möchte meine Selbständigkeit nicht vollkommen aufgeben und werde nebenbei noch wenige Stunden im Monat als Selbständige arbeiten. Ist das möglich? Verdienst und Stunden der Selbständigkeit werden deutlich unter der Tätigkeit als Angestellte liegen (schätzungsweise 1500 Euro und 80 h im Monat als Angestellte und 500 Euro und 12 h im Monat als Selbständige). Da die Zeiten / Einnahmen noch nicht fix sind, würde ich mich freuen, wenn Sie mir ein Verhältnis nennen könnten, dass ich nicht über- bzw unterschreiten darf.

Danke

Sehr geehrte Fragestellerin,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich Ihnen gerne auf Grundlage der angegebenen Informationen im Rahmen einer Erstberatung verbindlich wie folgt beantworten möchte.

Grundsätzlich ist ein Wechsel für Sie möglich.
Für Selbstständige ist die Rückkehr in die gesetzliche Krankenversicherung dann möglich, wenn sie ein Angestelltenverhältnis aufnehmen und das Gehalt dort für mindestens ein Jahr unterhalb der Versicherungspflichtgrenze liegt

Die Versicherungspflichtgrenze liegt derzeit bei 53550 Euro und wird jährlich neu festgesetzt. Mit Ihrem Verdienst liegen Sie unter der Grenze, weshalb ein Wechsel möglich ist.

Sie sollten allerdings zunächst prüfen, ob Sie den Tarif in der GKV drücken können. Dies ist nämlich oftmals günstiger als ein Wechsel in die GKV. Hier können Sie sich auch beraten lassen.

Beachten Sie bitte auch, dass Sie die selbständige Tätigkeit dann nicht mehr hauptberuflich ausüben dürfen, d.h. weniger als halbtags.

Weiterhin ist zu beachten, dass Sie nur dann freiwillig in die GKV eintreten können, wenn Sie vor dem Eintritt in die PKV zuvor mindestens für ein Jahr in die GKV eingezahlt haben.

Gern können Sie von Ihrem Recht zu einer kostenlosen Nachfrage Gebrauch machen. Weitergehende Fragen beantworte ich für Sie im Rahmen einer Mandatsübertragung, ebenso übernehme ich gern weitere Tätigkeiten im Rahmen eines Mandats. Eine Mandatsausführung kann auch unbeachtlich der örtlichen Entfernung erfolgen und eine Informationsweiterleitung erfolgt dann per E-Mail, Post etc.

Bitte beachten Sie, dass die Ergänzung oder Änderung des Sachverhalts zu einer vollkommen anderen rechtlichen Beurteilung führen kann.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen.

Mit freundlichen Grüßen

René Piper
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70092 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,6/5,0
Wenn man sich unsicher ist, ist diese Seite sehr empfehlenswert. Frau Stadler hat recht schnell für wenig geld geantwortet. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ausführliche Antwort wo bei dem weiteren Verlauf geholfen hat. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ausführliche und sachliche Antwort, damit konnte das Problem behoben werde. ...
FRAGESTELLER