Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
503.783
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Wechsel beauftragter Anwalt und neuer Anwalt

| 26.05.2013 08:37 |
Preis: ***,00 € |

Anwaltsrecht, Gebührenrecht


Hallo,

ich befinde mich derzeit in 2 offenen Verfahren im Streit mit meiner Noch-Ehefrau und Mutter unserer gemeinsamen Tochter. Zum einen handelt es sich um den Scheidungsantrag und zum zweiten um ein von der Mutter initierten Sorgerechtsstreit um unsere gemeinsame Tochter.

Mein Problem ist, dass ich sehr wenig Unterstützung von Seiten meines Anwaltes bekomme, diesen immer nur schwer erreichen kann bzw. sehr lange auf Rückrufe warte und aktuelle bereits seit 3 Wochen mehrfach um Rückruf gebeten habe, aber keinen von ihm erhalte (er selbst bat mit Anschreiben v. 3.5. um dringenden Rückruf und sandte mir zwischenzeitlich auch Post, u.a. mit dem Hinweis er bitte um Stellungnahme, ob er weiter "vortragen" solle, m.E., da ich eine Stellungnahme selbst zu Gericht gesandt hatte, da er in der Vergangenheit oft Wochen für die Einreichung benötigt hatte bzw. trotz Bitte meine Unterlagen ohne Hinweis gar nicht übersandt hatte und hier auch wieder eine Frist erbeten war). Außerdem wurde ich m.E. im aktuellen Sorgerechtsstreit von ihm falsch beraten, da er meinte, ich könne keine Prozess-/Verfahrenskostenhilfe beantragen, was ich bisher immer getan hatte und auch Unterstützung bekam, da ich zwar sehr gut verdiene, auf Grund laufender Belastungen jedoch wenig verfügbares Einkommen habe und er gern einen Vertrag über ein Honorar vereinbaren wollte, den ich bis heute jedoch nicht unterschrieben habe (er wollte mir diesen immer wieder zuschicken, bisher kam er aber nicht an), die Konditionen zum Honorar wurden auch noch nicht konkret besprochen, ich hatte bereits mehrfach nachgefragt, warum ich keine Prozesskostenhilfe beantragen könne, er meinte, dass dies an meiner Rechtschutzversicherung liege (diese übernimmt max. 500 Euro pro Fall mit 150 Euro Selbstbeteiligung, also 350 Euro Netto), dies kann ich mir nicht vorstellen.

Hier nun also die Frage:
Kann ich meinen Anwalt im laufenden Verfahren "austauschen" (für den Scheidungsantrag ist bereits Prozesskostenhilfe beantragt und bewillig)? Woher bekomme ich einen vernünftigen Anwalt, der mich auch mal berät (vermisse ich auch bei ihm)?

Beste Grüße

Sehr geehrter Ratsuchender,

1. Kündigung des Anwalts
Bei dem mit Ihrem Anwalt geschlossenen Vertrag handelt es sich um einen Geschäftsbesorgungsvertrag (§ 675 BGB) auf dienstvertraglicher (§§ 611 ff. BGB) Grundlage. Da der Rechtsanwalt „ohne in einem dauernden Dienstverhältnis mit festen Bezügen zu stehen, Dienste höherer Art zu leisten hat, die auf Grund besonderen Vertrauens übertragen zu werden pflegen." (§ 627 Abs. 1 BGB), können Sie den Vertrag jederzeit kündigen. Grundsätzlich kann nach einer solchen Kündigung der Rechtsanwalt einen seinen bisherigen Leistungen entsprechenden Teil der Vergütung verlangen, § 628 Abs. 1 S. 1 BGB. Veranlasst der Rechtsanwalt durch sein vertragswidriges Verhalten die Kündigung des anderen Teiles, so steht ihm ein Anspruch auf die Vergütung insoweit nicht zu, als seine bisherigen Leistungen infolge der Kündigung für Sie kein Interesse haben, § 628 Abs. 1 S. 2 BGB. Für ein vertragswidriges Verhalten des Rechtsanwalts gibt es in Ihrem Fall zumindest Anhaltspunkte. Somit könnte Ihnen auch ein Schadensersatzanspruch gemäß § 628 Abs. 2 BGB zustehen. Fraglich ist allerdings, ob die bisherigen Leistungen des Rechtsanwalts infolge der Kündigung für Sie kein Interesse haben und ob Ihnen ein Schaden entsteht.
2. Finden eines Rechtsanwalts
Sie suchen einen Anwalt auf dem dem Gebiet des Familienrechts. Idealerweise sollten Sie also einen Fachanwalt für Familienrecht suchen. Was die Suche betrifft, bietet das Internet zahlreiche Möglichkeiten. Hervorzuheben sind die Angebote der Rechtsanwaltskammern und der Anwaltsvereine.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen. Sollte etwas unklar geblieben sein, dann zögern Sie bitte nicht die Möglichkeit der Nachfrage zu nutzen.
Über eine (positive) Bewertung würde ich mich freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Manuel Rambeck

Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 26.05.2013 | 09:38

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Inhalt war verständlich, danke!"
Stellungnahme vom Anwalt: