Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Wechsel Student-Arbeitnehmer


19.09.2006 17:38 |
Preis: ***,00 € |

Ausländerrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Sabine Reeder



Sehr geehrte/ geehrter Rechtsberaterin/Rechtsberater,

meine Situation ist folgendes,
ich bin indonesischer Staatbürger, bin seit 1994 in Deutschland zwecks Studiums. Im Jahre 2005 habe ich mein Studium abgeschlossen und habe im Oktober 2005 eine Promotionsstelle (Doktorandenstelle) an der Universität angetreten, ich habe somit weiterhin den Studentenstatus (Aufenthaltserlaubnis zum Studium). Nun aus beiden Interessen (mein Professor und ich) wollen wir meine Promotion abbrechen. Mein Aufenthaltserlaubnis läuft jetzt am Ende November ab. Ich habe mich während dessen schon bewerben und bekomme eine Arbeitstelle ab dem 01. 01. 2007 bei einem privaten Unternehmen in einer anderen Stadt.
Fragen:
1. Nach dem Abbruch meiner Promotion, kann ich ein Visum Zweck Arbeitssuche erhalten ?

2. Wenn der Vertrag inzwischen vorliegt, kann mich das Unternehmen beschäftigen?

3. Welche Voraussetzungen müssen erfüllt werden, damit ich von dem Unternehmen beschäftigt werden kann ?

4. Soll ich lieber das im November ablaufende Visum -direkt mit dem neuen aus dem privaten Unternehmen Arbeitsvertrag- verlängern ?

5. Soll ich mich lieber zunächst als arbeitsuchend anmelden, und zum späteren Zeitpunkt Aufenthaltserlaubnis aufgrund Erwerbstätigkeit bei dem privaten Unternehmen beantragen ?

6. Haben Sie einen konkreten Vorschlag, wie man dies am besten anstellen soll ?


Vielen Dank für Ihr Rat
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Frage, die ich unter Berücksichtigung Ihrer Angaben wie folgt beantworten möchte:

Nach § 16 IV AufenthG kann die Aufenthaltserlaubnis nach erfolgreichem Abschluss des Studiums bis zu einem Jahr verlängert werden zur Suche eines diesem Abschluss angemessenen Arbeitsplatzes.

Da Sie aber bereits ein Job-Angebot haben, sollten Sie kurz vor Ablauf Ihrer jetzigen Aufenthaltserlaubnis eine Aufenthaltserlaubnis zur Erwerbstätigkeit beantragen. Höchstwahrscheinlich ist für die Erteilung der Aufenthaltserlaubnis die Zustimmung der Arbeitsagentur erforderlich, es sei denn es liegt Ihnen ein Arbeitsangebot als Hochqualifizierter gemäß § 19 AufenthG mit einem Jahresgehalt von derzeit 93600 € vor.
Ohne diese Zustimmung darf das Unternehmen Sie nicht beschäftigen.

Die Arbeitsagentur wird nur dann zustimmen, wenn es für dieses Stellenangebot keine gleichqualifizierten privilegierten Arbeitnehmer gibt. Diese Arbeitsmarktprüfung kann circa 4-6 Wochen dauern. Wenn Sie nun vor Ablauf Ihrer gegenwärtigen Aufenthaltserlaubnis den neuen Aufenthaltstitel beantragen, erhalten Sie für die Übergangszeit, wenn die Arbeitsmarktprüfung länger dauert als Ihre gegenwärtige Aufenthaltserlaubnis noch gültig ist, eine Fiktionsbescheinigung.

Im Idealfall bekommen Sie dann pünktlich zum 01.01.07 die Aufenthaltserlaubnis zur Erwerbstätigkeit. Sollte diese versagt werden, würde ich dann die Aufenthaltserlaubnis zur Arbeitsplatzsuche beantragen.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen zunächst weiterhelfen. Für eine kostenlose Nachfrage stehe ich selbstverständlich zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Sabine Reeder
Rechtsanwältin
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER